Freiwilliges Engagement / Sozialpolitik

Woche des bürgerschaftlichen Engagements gestartet: 7.000 Aktionen bundesweit

Schild Engagement und Schild Gleichgültigkeit zeigen in entgegengesetzte Richtungen
Bild: © kamasigns - Fotolia.com

Bis zum 17. September läuft die Aktionswoche rund um das bürgerschaftliche Engagement unter dem Motto „Engagement macht stark!“ Seit 2004 würdigt das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement so den Einsatz der über 30 Millionen freiwillig Engagierten in Deutschland. Mit mehr als 7.000 Aktionen machen verschiedene Initiativen auf innovative Projekte aufmerksam.

Die 13. Woche des bürgerschaftlichen Engagements wurde am 8. September von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Katarina Barley, der Bundesratspräsidentin Malu Dreyer und dem Vorsitzenden des SprecherInnenrats des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement (BBE) Dr. Thomas Röbke feierlich eröffnet. Die Aktionswoche, die in diesem Jahr bis zum 17. September läuft, steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Freiwilliges Engagement stärken und fördern

Die Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley hob in ihrer Eröffnungsrede die Bedeutung von Engagement für die Stabilität und Zukunft der Demokratie hervor: „In Deutschland gibt es eine lebendige und innovative Zivilgesellschaft. Über 30 Millionen Bürgerinnen und Bürger engagieren sich freiwillig für gesellschaftliche Belange. Ihr Engagement ist ein unverzichtbarer Grundpfeiler unserer Demokratie. Durch ihre Arbeit stärken sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt und tragen zur hohen Lebensqualität in unserem Land bei. Durch unsere Engagementpolitik stärken und fördern wir – in Kooperation mit Zivilgesellschaft und Wirtschaft – das freiwillige Engagement und die Verantwortungsbereitschaft der Menschen“, so Dr. Katarina Barley.

Verantwortung der Länder für die Gestaltung guter Rahmenbedingungen

Bundesratspräsidentin Malu Dreyer betonte die große Verantwortung der Länder für die Gestaltung guter Rahmenbedingungen für das bürgerschaftliche Engagement. „Förderung, Information, Beratung, Fort- und Weiterbildung, aber auch die Anerkennung von bürgerschaftlichem Engagement sind wichtige Aufgaben, um die sich die Länder intensiv kümmern. Ich freue mich daher sehr, die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in meiner Funktion als amtierende Bundesratspräsidentin mit zu eröffnen“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Mehr als 7.000 Aktionen bundesweit

Der Vorsitzende des BBE-SprecherInnenrats Dr. Thomas Röbke begrüßte die über 350 geladenen Gäste in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin. Er freute sich über die starke bundesweite Beteiligung an der Woche und betonte deren Bedeutung: „Die bundesweit stattfindenden mehr als 7.000 Aktionen machen deutlich: „Engagement macht stark!“. Darum wollen wir mit unserer Kampagne nicht nur die Vielfalt der Engagementpraxis und -möglichkeiten sichtbar machen, sondern auch ermutigen, anregen und Danke sagen.“

Programmhighlights der Aktionswoche

Erstmalig fand im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Woche des bürgerschaftlichen Engagements ein Engagement-Markt statt. Initiativen und engagierte Unternehmen gestalteten an ihren Ständen ein buntes Mitmachprogramm, das die Vielfalt des Engagements aus nächster Nähe erlebbar machte.

Weitere Programmhighlights waren die Vorstellung der engagementpolitischen Empfehlungen des BBE zur Bundestagswahl, der Auftritt des Begegnungschors sowie ein Interview mit den diesjährigen Engagement-BotschafterInnen, die vorbildhaft und repräsentativ für das freiwillige Engagement in Deutschland stehen: Jan Duensing von Feiner Fußball, Farsaneh Samadi vom Mehrsprachigkeit e.V., Nana Schön von Jugend hackt und Elena Tzara vom Foodsharing e.V.

Innovative Projekte für einen guten Zweck

Seit 2004 würdigt das BBE mit der bundesweiten Woche des bürgerschaftlichen Engagements den Einsatz der über 30 Millionen freiwillig Engagierten. Im Fokus stehen Menschen, die sich eigeninitiativ oder in Unternehmen, Stiftungen, Verbänden oder Einrichtungen für einen guten Zweck engagieren. Vorgestellt werden innovative Projekte sowie phantasievolle Aktionen und Beispiele aus den Bereichen Bildung, Erziehung, Sport, Kultur, Umweltschutz, Völkerverständigung, Gesundheit oder Migration.

Größte nationale Freiwilligenoffensive

„Engagement macht stark!“ ist das gemeinsame Motto all dieser Initiativen, die sich aktiv an der inzwischen größten nationalen Freiwilligenoffensive beteiligen. Sie wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Das ZDF, der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) und das enorm Magazin sind offizielle Medienpartner. Weitere starke Partner 2017 sind das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Children for a better World e.V., der Deutsche Bürgerpreis, der Deutsche Engagementpreis, die Deutsche Telekom, die Faire Woche, Good Impact, IBM Deutschland und Volkswagen pro Ehrenamt.

Das BBE ist ein Zusammenschluss von Akteurinnen und Akteuren aus Bürger-gesellschaft, Staat und Wirtschaft. Das übergeordnete Ziel der mehr als 260 Mitgliedsorganisationen ist die nachhaltige Förderung von Bürgergesellschaft und bürgerschaftlichem Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen.

Weitere Informationen zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements finden sich auf der Webseite der Kampagne.

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom 08.09.2017

Info-Pool