Freiwilliges Engagement / Demokratie

Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2020 ausgelobt

Die Hände von jungen Menschen unterschiedlicher Herkunft, die im Kreis stehen, liegen übereinander.
Bild: © luaeva - fotolia.com

Zum 20. Mal schreibt das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) den Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ aus. Gesucht werden bereits durchgeführte und in andere Kontexte übertragbare Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die für eine lebendige und demokratische Gesellschaft stehen. Einsendeschluss ist der 27. September 2020.

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) möchte mit der Auszeichnung die Vielfalt des zivilgesellschaftlichen Engagements in Deutschland sichtbar machen und Andere inspirieren, sich ebenfalls zu engagieren.

In diesem Jahr stehen Projekte im Fokus, die auf kreative Weise den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und Vielfalt fördern, sich couragiert gegen politischen Extremismus und Gewalt stellen und jene, die sich gegen eine „Pandemie der Desinformation“ richten und der Diskriminierung von Minderheiten entgegentreten. Besonders zur Bewerbung eingeladen sind Projekte, die sich gegen Antiziganismus, Antisemitismus oder Hate Speech einsetzen oder für „Love Speech“ engagieren.

Mit Preisgeldern in Höhe von bis zu 5.000 Euro, regionalen Preisverleihungen und einem Workshop-Angebot für Preisträgerprojekte würdigt das BfDT das Engagement von Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen, und fördert so nachhaltiges Engagement.

Weitere Informationen und Teilnahme unter: www.buendnis-toleranz.de

Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 27. September 2020.

Seit 2001 zeichnet das von der Bundesregierung gegründete Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) mit dem jährlichen bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ erfolgreiche zivilgesellschaftliche Projekte aus.

Über das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT)

Das BfDT wurde am 23. Mai 2000, am Tag des Grundgesetzes, von den Bundesministerien des Innern und der Justiz gegründet. Das Bündnis ist bundesweiter Ansprechpartner und Impulsgeber für die Zivilgesellschaft und sammelt, bündelt und vernetzt das vielfältige, tagtägliche Engagement für Demokratie und Toleranz in Deutschland.Seit 2011 ist die Geschäftsstelle des BfDT Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb.

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 03.07.2020

Info-Pool