Fachkräfteaustausch

UNESCO lädt junge Frauen nach Deutschland ein

Ein Globus
Bild: Kyle Glenn - unsplash.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

Das Projekt „gemeinsam freiwillig engagiert“ gibt Frauen* aus arabischen Ländern und dem Maghreb die Möglichkeit, sich für drei Monate in Kultur- und Bildungseinrichtungen in Deutschland zu engagieren.

Im Rahmen des Projekts „Gemeinsam freiwillig engagiert“ lädt die Deutsche UNESCO-Kommission, gefördert durch das Auswärtige Amt, Frauen* zwischen 18 und 30 Jahren aus Ägypten, Jordanien, Libanon, Marokko und Tunesien ein, sich in Deutschland drei Monate lang für Kultur und Bildung zu engagieren. 

kulturweit-Hospitation in Deutschland

Durch die Hospitation erlangen die Teilnehmenden vielschichtige Einblicke in die Struktur der deutschen Kultur- und Bildungslandschaft und kommen mit verschiedenen Akteuren der deutschen Zivilgesellschaft in Kontakt. Einsatzstellen erhalten durch die Hospitierenden neue Perspektiven und fördern den transkulturellen Austausch. So entsteht ein Netzwerk, auf das die beteiligten Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie die Frauen* nach Rückkehr in ihre Länder im Rahmen ihres zukünftigen Engagements zurückgreifen können. Das Projekt fördert damit das bürgerschaftliche Engagement junger Menschen über Grenzen hinweg und stärkt den internationalen Dialog der Zivilgesellschaft.

Ausschreibung

Bis zum 31. März 2021 können sich Menschen bewerben, die sich unter der Bezeichnung „Frau“ definieren oder von der Gesellschaft definiert werden (das Projekt steht nachdrücklich auch Inter-, Trans- und Nichtbinären Personen offen).

Neben guten Deutschkenntnissen sollten die Bewerber/-innen Interesse an Kultur- und Bildung sowie an freiwilligem Engagement in Deutschland haben.

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e.V. - Freiwilligendienst kulturweit vom 15.02.2021

Info-Pool