Freiwilliges Engagement / Europa

„The Unsung Hero Dialogues“: Europäische Umfrage zur Arbeit in Organisationen der Zivilgesellschaft

Auf einer Europakarte sind mit Pins und Schnüren Netzwerke gespannt
Bild: TheAndreasBarta - pixabay.com

Unbesungene Helden? Das Projekt THE UNSUNG HERO DIALOGUES des Programms Europa für Bürgerinnen und Bürger untersucht die Arbeit in Organisationen der Zivilgesellschaft im Rahmen einer Online-Umfrage. Träger des Projekts ist eine Gruppe von Bildungsorganisationen und Aktivisten aus 7 verschiedenen Ländern, die an europäischen Kooperationsprojekten, insbesondere in den Bereichen Menschenrechtserziehung und -förderung, non-formale Bildung und soziokulturelle Intervention arbeiten, um ein besseres und breiteres Verständnis der Situation von Arbeitnehmern der Zivilgesellschaft in Europa zu bekommen.

 „Arbeitnehmer/-innen der Zivilgesellschaft“ sind im Sinne der Umfrage alle Personen, die in der Zivilgesellschaft tätig sind, unabhängig von ihrem formellen Arbeitsstatus. Dies schließt also Freiwillige, Freiberufler/-innen, Arbeitnehmer/-innen oder Arbeitgeber/-innen, Berater/-innen, Trainer/-innen etc. ein. Da das Feld in Europa durch die Folgen der Covid-19 Pandemie stark in Anspruch genommen ist, kann die Umfrage einen wichtige Beitrag zur Evidenz über die Auswirkungen auf das Feld und die dort arbeitenden leisten.

Das Ausfüllen der Umfrage dauert etwa 15 Minuten.

Zur Umfrage gelangt man über folgenden Link: www.surveymonkey.com/r/unsung-heroes-de

Über das Projekt The Unsung Heroes Dialogues

Das Projekt „The Unsung Hero Dialogues - Promoting Solidarity and Diversity through Awareness and Policy Reform“  zielt darauf ab, das Bewusstsein der europäischen Öffentlichkeit für die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements im sozialen und politischen Diskurs zu stärken und die Kompetenz von NGOs herauszustellen und sichtbar zu machen. Um dieses Ziele zu erreichen, konzentriert sich das Projekt darauf 1) Aufmerksamkeit auf die wirtschaftlich instabile Lage u.a. junger Aktivistinnen und Aktivisten, die in kleinen NGOs arbeiten zu lenken, 2) junge Aktivist*innen zu befähigen, durch kollektive Aktionen für ihre Rechte einzutreten, indem eine lokale und internationale Vernetzung kleiner zivilgesellschaftlicher Organisationen in Europa geschaffen und ein direkter Dialog mit politischen Entscheidungsträgern aufgebaut wird. 3) Stärkung des Bewusstseins für die Bedeutung der Zivilgesellschaft durch eine internationale Kampagne zur Förderung der europäischen Werte und der Bedeutung der staatsbürgerlichen Bildung für eine breitere Öffentlichkeit.

Partner und Verlauf

CGE Erfurt e.V. und ihre Partner in Estland, Deutschland, Griechenland, Italien, Portugal und Rumänien, einschließlich des transnationalen europäischen DARE-Netzwerks, werden von April 2020 bis September 2021 insgesamt 46 Veranstaltungen (42 lokale und 4 internationale Veranstaltungen) mit der Beteiligung von 175 direkten Teilnehmern in jedem Land durchführen. Das Projekt startet mit der Durchführung einer professionellen Umfrage, um statistische Daten über die wirtschaftliche Situation der Zivilgesellschaft in der EU zu erhalten. Nach der Umfrage wird eine  Herbstschule für junge Aktivisten mit dem Ziel organisiert, den Wert zivilgesellschaftlicher Arbeit zu fördern, einschließlich der Entwicklung von Werbekampagnen durch die Teilnehmer. Parallel dazu wird jede Partnerorganisation 4 lokale Treffen der CSWs durchführen, um ihre Ideen auszutauschen und Themen und Herausforderungen in der Arbeit der CS-Aktivisten zu diskutieren und politische Empfehlungen zu erarbeiten. Diese Politikvorschläge werden vom Projektkonsortium zu Politikempfehlungen auf europäischer Ebene zusammengefasst und bei der Abschlussveranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.

  • Auftaktveranstaltung in Erfurt, DE (04.2020)
  • Umfrage zur wirtschaftlichen Situation von Arbeitnehmern der Zivilgesellschaft und kleinen NGOs (05-09.2020)
  • Herbstschule in Mühlhausen, DE (10.2020)
  • 4 lokale Treffen zwischen zivilgesellschaftlichen Organisationen und Entscheidungsträgern mit dem Ziel einer politischen Reform in allen teilnehmenden Ländern (09.2020 - 06.2021)
  • 3 lokale Veranstaltungen zur Förderung des Wertes der politischen Bildung für die breite Öffentlichkeit in allen teilnehmenden Ländern (09.2020 - 06.2021)
  • Abschlussveranstaltung in Erfurt, DE (08.2021)

Was passiert mit den im Survey erhobenen Antworten?

Zunächst ist sichergestellt, dass die Antworten anonym bleiben. Sie werden sicher für die Dauer des Projekts und den Berichtszeitraum bis zum 31.12.2021 gespeichert, die Privatsphäre wird gemäß der EU-Verordnung 2016/679 (Allgemeine Datenschutzverordnung) geschützt. Die gesammelten Daten werden nicht verkauft oder an Dritte weitergegeben, die nicht direkt am Projekt Unsung Hero Dialogues beteiligt sind.

Die Informationen werden in eine Panel-Studie einfließen, in der nicht nur die Arbeitssituation im Bereich der Organisationen der Zivilgesellschaft untersucht wird, sondern auch strukturelle Herausforderungen für diejenigen, die in der Zivilgesellschaft arbeiten. Aus den Ergebnissen der Umfrage soll ein Training zum Kapazitätsaufbau für zivilgesellschaftliche Arbeitnehmer entwickelt werden, das im Oktober 2020 in Mühlhausen durchgeführt werden soll. Weiterhin ist das Ziel, konkrete politische Empfehlungen zu entwickeln, die in nationale und europäische politische Prozesse einfließen, z.B. mit dem Sozialausschuss des Europäischen Parlaments, dem ECOSOC und der Zivilgesellschafts-Unit der Europäischen Agentur für Grundrechte.

Quelle: Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e.V.

Info-Pool