Freiwilliges Engagement / Sozialpolitik

Tag des Ehrenamtes 2018: Saarland verweist auf zusätzliche Förderungsmaßnahmen

Zum Tag des Ehrenamtes 2018 verweist die Saarländische Landesregierung auf weitere Neuerungen und konkrete Maßnahmen zur Förderung und Unterstützung des Ehrenamtes. Das Vorhaben eines Runden Tischs zur Schaffung von Erleichterungen für das Ehrenamt wurde bereits realisiert. Unterstützt wird dieses Gremium von einer interministeriellen Arbeitsgruppe (IMAG), die sich der Umsetzung konkreter Maßnahmen zur Förderung des Ehrenamtes angenommen hat.

Hier stehen nun demnächst die Schaffung bzw. der Ausbau einer Beratungsstelle sowie einer interaktiven digitalen Informations- und Kommunikationsplattform in der Vorhabenplanung. Ebenfalls umgesetzt wird demnächst die Einführung eines Engagement- und Kompetenznachweises für ehrenamtlich Tätige. Damit wird ein saarlandweites Gütesiegel und Zertifikat für ehrenamtlich geleistete Arbeit sowie das Einbringen und den Erwerb dort erworbener Fähigkeiten geschaffen. Landesjugendring, Landesregierung und LAG PRO EHRENAMT e.V. möchten damit u.a. eine stärkere Berücksichtigung ehrenamtlicher Leistungen in Bewerbungsverfahren für Beruf und Ausbildung erzielen.

Saarland Card als Ergänzung der Ehrenamtskarte

Beschlossen ist darüber hinaus die Einführung der sogenannten Saarland Card der Tourismus Zentrale Saarland als attraktive Ergänzung der Ehrenamtskarte. Diese elektronische Eintrittskarte ermöglicht den Inhaberinnen und Inhabern der Ehrenamtskarte den kostenlosen Besuch von rund 80 attraktiven Einrichtungen im Saarland und der angrenzenden Regionen.

46,4 % freiwillig engagierte Personen im Saarland

Laut bundesdeutschem Freiwilligensurvey sind 74,3 Prozent der Menschen im Saarland öffentlich und gemeinschaftlich aktiv; der Anteil ist somit um 4,1 Prozentpunkte höher als im Bundesdurchschnitt. Der Anteil der freiwillig engagierten Personen beträgt im Saarland 46,4 Prozent und ist damit höher als der Bundesdurchschnitt von 43,6 Prozent.

Eine 2017 durchgeführte Untersuchung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung kommt zu dem Ergebnis, dass in keinem anderen Bundesland der gesellschaftliche Zusammenhalt so stark ist wie im Saarland. Insgesamt erreicht das kleinste Flächenland damit 63 von 100 möglichen Punkten – das ist das deutsche Top-Ergebnis. Auch hinter diesem Umstand steht die Solidarität der Menschen hierzulande, die in weiten Bereichen in dem bundesweit beispielhaften freiwilligen bürgerschaftlichen Engagement im Saarland begründet ist.

Demografischer Wandel: Unverzichtbarkeit des ehrenamtlichen Engagements

Ministerpräsident Tobias Hans betont in diesem Zusammenhang die Bedeutung von sinnvollem und die Gemeinschaft im besten Sinne fördernden bürgerschaftlichen Engagements, wobei die Unverzichtbarkeit des ehrenamtlichen Engagements auch vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklung immer deutlicher hervortrete. „Es gilt trotz aller Sparzwänge dort steuernd einzugreifen, wo sich Möglichkeiten ergeben, das Ehrenamt als herausragende Kraft zum Erhalt von qualitativ hochwertigen Lebensverhältnissen zu stärken.“

Quelle: Staatskanzlei des Saarlandes vom 05.12.2018