Freiwilliges Engagement / Digitalisierung und Medien

Socialbar: Wie lässt sich das Internet für zivilgesellschaftliches Engagement nutzen?

Menschen sitzen an einem Tisch und arbeiten im Team an neuen Ideen
Bild: rawpixel.com

Zur 40. Socialbar kommen Institutionen, Ehrenamtliche, Unternehmen und Kreative in Bonn zusammen, um sich dazu auszutauschen, welche Möglichkeiten das Internet und Social Media für zivilgesellschaftliches Engagement bieten. Am 5. Februar geht es um das Thema „Digital Start-ups“. In diesem Rahmen stellen sich Projekte aus Bonn vor – unter anderem eines zum Thema digitale Bildung.

Am Montag, dem 5. Februar 2018, findet die 40. Socialbar in der Telekom Zentrale in Bonn statt. Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe besteht bereits seit 2010. Seitdem treffen sich fünf Mal im Jahr Institutionen, Unternehmen, Ehrenamtliche, Nichtregierungsorganisationen und Kreative, um sich über die Möglichkeiten des Internets, einschließlich der sozialen Medien, für zivilgesellschaftliches Engagement auszutauschen.

Digital Start-ups aus Bonn

Das Thema der 40. Socialbar lautet „Digital Start-ups aus Bonn“. Gastgeber des Abends ist Johannes Nünning, Leiter von UQBATE, dem internen Innovationsprogramm der Telekom. Er sowie alle interessierten Gäste empfangen diese Referentinnen und Referenten

  • Maxim Loick, Vater, Feminist und Gründer von „trackle“, einem Temperatursensor für Frauen,
  • Katahrina Schedel und Astrid Krabek-Broich, Gründerinnen der „ViSchool“, seit einem Jahr in Bonn an Schulen aktiv, um im Unterricht schnell und einfach mit digitalen Inhalten zu lernen sowie
  • Christian Schmickler, Experte für das Thema Privatsphäre und die sinnvolle Gestaltung der Digitalisierung sowie Mitarbeiter von „Skymatic“, ein Unternehmen für Verschlüsselungstechniken und IT-Sicherheitslösungen.

Nach den kurzen Impuls-Vorträgen besteht die Möglichkeit, sich intensiver mit den Referentinnen und Referenten auszutauschen, eigene Ideen zu entwickeln und Kontakte mit anderen Teilnehmenden zu knüpfen.

Kontakte knüpfen, Erfahrungen austauschen, Kooperationen eingehen

Mit der nun 40. Veranstaltung, fast 130 Referentinnen und Referenten sowie einer breiten Palette von Themen und Kooperationen ist die Socialbar mittlerweile kaum noch aus dem digitalen und sozialen Leben in Bonn wegzudenken. Sie bietet die Gelegenheit Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Kooperationen einzugehen, Projekte vorzustellen und sich mit der digitalen Szene in Bonn online wie offline zu vernetzen.

Quelle: Engagement Global gGmbH, Service für Entwicklungsinitiativen vom 30.01.2018

Info-Pool