Freiwilliges Engagement / Demokratie

Social-Media-Kampagne #GenerationGrenzenlos: Junges Engagement sichtbar machen

JUgne Erwachsene sitzen in einem Büro und schauen lachend auf den Bildschirm eines Laptops, im Hintergrund ist eine Bücherschrankwand zu sehen
Bild: Priscilla du Preez - rawpixel.com

Zusammen oder getrennt? Was wollen junge Menschen in unserem Land verändern, verbessern oder etablieren? Die Jubiläen des Mauerfalls sowie der deutschen Wiedervereinigung nimmt die Gemeinnützige Hertie-Stiftung zum Anlass, die „Generation Grenzenlos“ in den Fokus einer Social-Media-Kampagne zu rücken. Vom 9. November 2019 bis 12. Januar 2020 werden 30 unter 30 gesucht, die sich privat engagieren oder beruflich besonders für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einsetzen, die das Land positiv verändern und ihre Ideen einbringen wollen.

„Uns ist es wichtig, die Vielfalt der Lebensweisen und -entwürfe dieser Generation aufzuzeigen und andere mit Einblicken in ihr Engagement und ihre Ideen zu inspirieren“, erläutert Kaija Landsberg, Geschäftsführerin der Hertie-Stiftung für den Bereich Demokratie stärken und Initiatorin der Kampagne.

Sichtbarkeit, Inspiration und Austausch: Generation Grenzenlos – 30 unter 30

Die Hertie-Stiftung stellt das Engagement junger Menschen anlässlich von 30 Jahren Deutsche Einheit in den Fokus. Am 9. November startete die Kampagne Generation Grenzenlos unter dem #GenerationGrenzenlos auf Instagram.

Um zu den 30 unter 30 zu gehören, können sich Interessierte auf der Website www.generation-grenzenlos.de bewerben.

Die Bewerbungsphase läuft vom 09.11.2019 bis 12.01.2020, von Februar bis September 2020 die Video- und Social-Media-Kampagne. Ende Januar 2020 wird eine Jury die 30 Persönlichkeiten auswählen, die stellvertretend für ihre Generation ab Februar in wöchentlichen Videoporträts über ihre Ideen und Herausforderungen berichten. Im Frühling 2020 finden die Workshops für die 30 Porträtierten statt, im Herbst 2020 das Abschlussevent in Berlin.

„Wir hoffen, mit unserer Kampagne das Gedenken an 1989 mit einem mutigen Blick in die Zukunft zu verbinden und damit viele junge Menschen zu erreichen. Die Wiedervereinigung als Fest der Demokratie und Inspiration für eine friedliche, vielfältige und geeinte Gesellschaft ist unsere Vision,“ so Landsberg. Im Frühling lädt die Hertie-Stiftung die 30 Porträtierten zu einem Seminar ein und würdigt sie im Herbst mit einer feierlichen Veranstaltung in Berlin.

In neuer Erzählweise Gemeinsamkeiten fokussieren

Nächstes Jahr werden 25 Millionen Menschen unter 30 Jahren in Deutschland leben, die die Teilung und den Mauerfall nicht miterlebt haben. „Welches Bild von unserem Land wollen wir dieser Generation vermitteln? Eines der Teilung und der Unterschiede oder eine Erzählung der Gemeinsamkeiten, der Erfolge und der guten Möglichkeiten?“, fragt Kaija Landsberg.

Mit dieser Jahreskampagne schlägt die Hertie-Stiftung eine Brücke von 1989 in die Zukunft, um Menschen für die deutsche Einheit zu begeistern, die Atmosphäre für einen toleranten Umgang zu fördern, den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken und eine Plattform zu schaffen, um junges Engagement sichtbar zu machen: Welchen Herausforderungen begegnen junge Menschen heute in einem grenzenlosen Europa und einer globalisierten Welt? „Wir sind gespannt auf die Ideen und den Beitrag unserer 30 Persönlichkeiten der Generation Grenzenlos!“, so Kaija Landsberg.   

Generation Grenzenlos im Überblick

Der Trailer der Kampagne ist auf Youtube zu finden. Weiterführende Infos unter: www.generation-grenzenlos.de

Quelle: Hertie-Stiftung vom 09.11.2019

Info-Pool