Freiwilliges Engagement / Sozialpolitik

Für das Freiwillige Soziale Jahr begeistern – Veranstaltungsreihe in Niedersachsen startet

In die Luft gestreckte Hände
Bild: © mangostock - Fotolia.com

Um noch mehr Menschen für die Freiwilligendienste zu begeistern, veranstaltet die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (LAG FW) in Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung die Veranstaltungsreihe „Freiwilliges Soziales Jahr – eine Investition in die Zukunft – in Niedersachsen“.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe hat sich Sozialministerin Carola Reimann mit jungen Freiwilligen zu einem offenen Austausch in Hannover getroffen. Im Vordergrund des Gesprächs standen dabei Fragen wie „Was bewegt die jungen Menschen im Dienst? Wo liegen Hindernisse und Hürden in der Umsetzung des Dienstes wie auch auf dem Weg dorthin?“

Fachkräftemangel in sozialen Berufen – Freiwilligendienst schafft Anreize

„Der gesellschaftliche Nutzen von Jugendfreiwilligendiensten ist unbestritten. Freiwilligendienste leisten viel für unseren sozialen Zusammenhalt. Gerade in Hinblick auf den Fachkräftemangel in den sozialen Berufen schaffen sie wichtige Anreize und sind zukunftsweisend. Die jungen Menschen lernen bei ihrem ehrenamtlichen Einsatz nicht nur neue Tätigkeitsfelder kennen, sondern erwerben wichtige soziale und persönliche Kompetenzen“, betont Dr. Carola Reimann. „Die vielen Freiwilligen in Niedersachsen verdienen besondere Anerkennung und Unterstützung. Ich freue mich, dass sich immer mehr junge Menschen in Niedersachsen für ein Freiwilliges Soziales Jahr entscheiden und damit einen großen Beitrag zum Gemeinwohl leisten.“

Freiwillige noch stärker unterstützen und entlasten

Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, mit verschiedenen Organisationen und Institutionen ins Gespräch zu kommen, um die Freiwilligen noch stärker in ihrer Arbeit zu unterstützen und zu entlasten. „Für unsere Gesellschaft stellen die jungen Menschen im FSJ eine enorme Bereicherung dar“, erklärt Franz Loth, Vorsitzender der LAG FW. „Der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege in Niedersachsen ist es ein großes Anliegen, dass die wichtige Arbeit, die von den Freiwilligen erbracht wird, auch die entsprechende gesellschaftliche Wertschätzung erfährt.“

Ermäßigungen für Freiwillige

Wichtige Pluspunkte für den Freiwilligendienst sind neben der gesellschaftlich wertvollen Aufgabe zum Beispiel Ermäßigungen von Fahrtkosten oder Eintrittspreisen für Kulturveranstaltungen. Darüber hinaus erhalten die Engagierten Zuschüsse zu Unterkunft und Verpflegung sowie ein Taschengeld. Auch dem Freiwilligendienstausweis als Ausdruck der Wertschätzung kommt eine große Bedeutung zu.

Auf den Auftakt folgen weitere Veranstaltungen in Hannover, Oldenburg und Osnabrück. Die Termine werden von der LAG FW bekanntgegeben.

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung fördert den Bereich FSJ Politik in Niedersachsen jährlich mit 50.000 Euro.

Hintergrund

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) sind besondere Formen des bürgerschaftlichen Engagements. In vielen sozialen, kulturellen, ökologischen und sportlichen Bereichen stellen Menschen einen Zeitraum ihres Lebens zur Verfügung, um einen solchen Freiwilligendienst zu verrichten.

In Niedersachsen gibt es mehr als 50.000 junge Frauen und Männer, die Jahr für Jahr rund 15 Millionen Arbeitsstunden für ehrenamtliche Aufgaben aufbringen.

Mehr Informationen finden sich auf dem Freiwilligenserver: www.freiwilligenserver.de

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung vom 30.04.2019

Info-Pool