Freiwilliges Engagement / Nachhaltigkeit

Freiwilliges Ökologisches Jahr startet in Sachsen-Anhalt mit 126 Teilnehmenden

Eine junge Frau steht in einem Gewächshaus und hält eine Papiertüte hoch auf der "water conservation" steht
Bild: rawpixel.com

„Ein Jahr für deine Umwelt – ein Jahr für dich“: Am 01. September startete mit 126 Teilnehmenden wieder das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) in Sachsen-Anhalt. Wie auch in den vergangenen Jahren gab es mit circa 300 mehr Bewerbungen als freie Plätze. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich für Umweltbildung, Naturschutz oder Tierschutz engagieren.

Umweltministerin Frau Prof. Dr. Claudia Dalbert freut sich sehr über die große Resonanz: „Das Freiwillige Ökologischen Jahr wird für jeden einzelne Teilnehmerin und jeden einzelnen Teilnehmer etwas ganz Besonderes sein. Ein Jahr lang werden sie sich für die Umweltbildung, den Naturschutz oder den Tierschutz engagieren. 12 Monate lang werden die jungen Menschen an den Herausforderungen ihrer Aufgaben wachsen können.“

Junge Menschen für eine Nachhaltige Entwicklung sensibilisieren

Mit dem Blick auf die Bildung für nachhaltige Entwicklung stellt die Ministerin fest: „Mit dem FÖJ werden junge Menschen für eine Nachhaltige Entwicklung sensibilisiert. Das wird sie für ihr gesamtes Leben prägen. Sie werden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sein, Umwelt- und Naturschutz, Klimaschutz und Fragen des Tierwohls werden die jungen Erwachsenen in die gesellschaftliche Diskurse einbringen. Ich freue mich über das große Engagement der 126 FÖJ’ler und über ihre Bereitschaft, Verantwortung für sich und die Gesellschaft zu übernehmen!“

Über das FÖJ

Das FÖJ ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, in dem sich die Teilnehmenden im Alter zwischen 16 und 26 Jahren in einer der über 120 Einsatzstellen in Sachsen-Anhalt, wie beispielsweise im Bereich des Naturschutzes, Tierschutzes, erneuerbaren Energien oder Nachhaltigkeit beruflich orientieren und sich für die Natur und Umwelt ehrenamtlich engagieren können.

Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 16 und 26 Jahren, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Ein besonderer Schulabschluss ist nicht erforderlich, wichtig sind Interesse und Motivation. Seit 1991 bietet Sachsen-Anhalt ein FÖJ an und war mit eines der ersten Bundesländer, die mit dem FÖJ begonnen haben. Pädagogisch begleitete Seminare fördern den Austausch und die Vernetzung zwischen den jungen Erwachsenen untereinander sowie eine Aus- und Fortbildung in Belangen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

Träger des FÖJ in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt gibt es zwei Träger, die das FÖJ anbieten: Die Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz des Landes Sachsen-Anhalt (SUNK) und die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste Landesverein Sachsen-Anhalt e.V. (ijgd). Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren, die sich für ein Jahr für Umwelt- und Naturschutz engagieren wollen, können in unterschiedlichen Arbeitsfeldern Berufs- und Lebenserfahrung sammeln, z.B. in Umweltbildungszentren, auf Biobauernhöfen, in staatlichen Naturschutzbehörden, in Naturschutzverbänden oder Tierheimen. Die Teilnehmenden erhalten Taschengeld (170,- EUR), Zuschüsse für Unterkunft (90,- EUR) und Verpflegung (100,- EUR) und es wird die Sozialversicherung übernommen. Interessierte können sich noch bei den anerkannten Trägern Stiftung Umwelt, Natur- und Klimaschutz Sachsen-Anhalt (SUNK) sowie Internationale Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd e.V.) für die Warteliste bewerben, da kurzfristig noch Plätze frei werden können.

Das Freiwillige Ökologische Jahr wird durch den Europäischen Sozialfond (ESF) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Weiterführende Informationen finden sich auf den Seiten des Ministeriums.

Quelle: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt vom 31.08.2018

Info-Pool