Achtung Icon

Relaunch - Am 19. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 19. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Freiwilliges Engagement

Von Null Bock keine Spur!

Die jungen Menschen in Hessen sind überdurchschnittlich ehrenamtlich aktiv. „Von Null Bock keine Spur! 37 Prozent der jungen Menschen zwischen 14 und 25 Jahren engagieren sich freiwillig für die Allgemeinheit, während der Durchschnitt der Gesamtbevölkerung bei 34 Prozent liegt."

"Die meisten sind in der Jugend- und Bildungsarbeit, dem Brand- und Katastrophenschutz sowie dem Sport im Einsatz“, erklärte die Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit, Petra Müller-Klepper, gestern im Rahmen der Verleihung des Heinz | Westphal | Preises für besonderes ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre gemeinsam vom Deutschen Bundesjugendring und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ausgeschrieben. Die diesjährige Verleihung fand in Hessischen Landesvertretung in Berlin statt und weist durch die Wahl des Ortes auf die hohe Bedeutung hin, die die Hessische Landesregierung der Anerkennung und Förderung ehrenamtlichen Engagements junger Menschen zumisst.

Staatssekretärin Müller-Klepper begrüßte als „Hausherrin“ die Preisträger aus ganz Deutschland und wies auf das Interesse der jungen Engagierten hin, aus ihrem Einsatz einen konkreten Nutzen zu ziehen. „Die im Ehrenamt erworbenen Qualifikationen und Fähigkeiten - wie zum Beispiel Organisations-, Team- und Kommunikationsfähigkeiten oder Verantwortungsbewusstsein und Führungskompetenz - müssen anerkannt werden und als Pluspunkte für den weiteren beruflichen Weg gewertet werden. Insbesondere das ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit bietet spezifische Möglichkeiten des Kompetenzerwerbs, die von Arbeitgebern zunehmend als Grundlage für ein erfolgreiches berufliches Handeln bewertet werden.“ Hessen habe diese Bedeutung erkannt und einen „Kompetenznachweis Ehrenamt“ eingeführt, der es jungen Engagierten erlaubt, ihre im ehrenamtlichen Engagement erworbenen Kompetenzen zu dokumentieren und beispielsweise in Bewerbungen nutzbar zu machen.

Um das ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit in Hessen zu fördern, unterstützt die Landesregierung die Arbeit der Jugendverbände auf Landesebene darüber hinaus jährlich mit ca. 2,0 Mio. Euro/Jahr. Als einziges Bundesland stellt Hessen die Freistellung von berufstätigen ehrenamtlich in der Jugendarbeit Engagierten auf der Grundlage des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzes sicher und stellt hierfür ca. 1,0 Mio. Euro/Jahr zur Verfügung.

Quelle: Ehemals: Hessisches Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit

 

Info-Pool