Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Freiwilliges Engagement / Kinder- und Jugendpolitik

Ehrenamtliches Engagement schafft Brücken – Projekte aus NRW ausgezeichnet

Jugendliche umarmen sich
Bild: © Monkey Business - fotolia.com

Im Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" wurden 84 Initiativen und Projekte bundesweit für ihr vorbildliches und nachahmenswertes zivilgesellschaftliches Engagement für Demokratie und Toleranz aus ganz Deutschland als Preisträger ausgezeichnet. Zahlreiche Projekte adressieren insbesondere Jugendliche.

In der öffentlichen Preisverleihung am Donnerstag, 11. Mai 2017 in Paderborn wurden neun regionalen Preisträgern aus Nordrhein-Westfalen von Mitgliedern des BfDT- Beirats ihre Urkunden für vorbildliches Engagement überreicht. Andreas Zick, Professor für Konflikt- und Gewaltforschung an der Universität Bielefeld und BfDT-Beiratsmitglied, würdigte die Vielfalt der Beiträge zur Stärkung von Demokratie und Toleranz und unterstrich die Bedeutung der Arbeit der Initiativen:

Ehrenamtliches Engagement schafft Brücken 

"Gegen Abwertung und Ausgrenzung hilft nur der persönliche und intensive Kontakt. Das zeigt die Forschung, aber auch die Erfahrungen aus der Praxis. Die Auseinandersetzung mit dem Gegenüber bricht die Menschenfeindlichkeit und schafft Brücken, die anders nie entstehen könnten. Der Staat kann das nur bedingt leisten. Ehrenamtlich Engagierte sind daher so immens wichtig, wenn es um die Integration von Menschen und die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts geht."

Zielgruppe Jugendliche

Gabriele Rohmann, die Leiterin des Archivs der Jugendkulturen e.V. in Berlin und ebenfalls Mitglied des BfDT-Beirats, freute sich, dass zahlreiche der Projekte Jugendliche zum Engagement anregen würden: "Junge Menschen haben viele Ideen und wollen sich auch einbringen. Dabei ist es aber wichtig, die Jugendlichen stark in Projekte einzubeziehen und herauszufinden, wo sich Politik in ihrer Lebenswelt widerspiegelt. Damit kann man ihr Interesse wecken. Ich finde, das ist den heute ausgezeichneten Initiativen sehr gut gelungen und ich würde mich freuen, wenn die Auszeichnung mit dazu beiträgt, dass Projektideen aufgegriffen und anderswo nachgeahmt werden", sagte sie.

Hintergrund

Am 23. Mai 2000 gründeten die Bundesministerien des Innern und der Justiz das "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt". Seit dem Jahr 2011 ist die Geschäftsstelle des Bündnisses für Demokratie und Toleranz Teil der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Der Wettbewerb "Aktiv für Demokratie und Toleranz" wird jedes Jahr im Juli durch das BfDT ausgeschrieben. Den Gewinnern winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 € und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Damit unterstützt das BfDT zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung.

Mehr Informationen zum Wettbewerb und zu den Preisträgern stehen auf der Webseite des BfDT zur Verfügung. 

Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung vom 11.05.2017