Achtung Icon

Relaunch - Am 23. Mai ist es soweit:

Unter der bekannten Adresse finden Sie unser Angebot als „Portal der Kinder- und Jugendhilfe“ – mit vollständig neuem Look.
Daher erfolgt ab dem 29. April ein Redaktionsstopp. Ab diesem Zeitpunkt können Sie von extern keine Inhalte mehr einpflegen.
Ab dem 23. Mai können Sie alle Angebote wieder wie gewohnt nutzen.

Freiwilliges Engagement

Der Bundesfreiwilligendienst beginnt: Erster Freiwilliger in einer Jugendherberge

Freiwilliger ruehrt jetzt mit: In der Jugendherberge Esens-Bensersiel (Niedersachsen) tritt André Usbeck (Mitte) seinen Dienst als erster Bundesfreiwilliger an.
Bild: obs/DJH - Deutsches Jugendherbergswerk Freiwilliger ruehrt jetzt mit: In der Jugendherberge Esens-Bensersiel (Niedersachsen) tritt André Usbeck (Mitte) seinen Dienst als erster Bundesfreiwilliger an.

Startschuss für den neuen Bundesfreiwilligendienstes (BFD) ist der 1. Juli 2011. Ebenso wie im Zivildienst stellt das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) auch hier Einsatzplätze zur Verfügung. Die Begegnung, Gemeinschaft erleben, aber auch die Aus- und Fortbildung junger Menschen zählen zu den Zielen des DJH.

Als erster Freiwilliger nach dem BFD-Gesetz tritt André Usbeck aus Marburg seinen Dienst in der Jugendherberge Esens-Bensersiel (Niedersachsen) an. Während der Osterferien hat sich der 19-Jährige das Haus an der ostfriesischen Nordseeküste bereits angeschaut. Ein Jahr lang wird er den Leiter der Jugendherberge, Christoph Angres, und sein Team unterstützen.

Jugendherbergen sind gemeinnützig tätig und anerkannte Träger der Jugendhilfe. Sie haben sich stets sozial engagiert, stellte DJH-Vorstandsmitglied Rainer Nalazek in Esens fest, als er den Freiwilligen begrüßte. Vor allem jungen Menschen werden Entwicklungsmöglichkeiten gegeben - bei Jugendbegegnungen im In- und Ausland, bei Auslandspraktika und beim bisherigen Zivildienst. Jugendherbergen sind anerkannte außerschulische Lernorte hier können junge Menschen wichtige Erfahrungen für ihre weitere Lebensgestaltung sammeln. Neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) tritt nun der BFD als eine weitere Variante hinzu. »Mit seinen bundesweit 540 Jugendherbergen wird das DJH auch künftig eine wichtige Rolle für die Orientierung junger Freiwilliger spielen«, sagte DJH-Vorstandsmitglied Nalazek.

Während ihrer BFD-Zeit erwartet die Jugendlichen und jungen Erwachsenen nicht nur das Kennenlernen eines geregelten Arbeitsalltages, sondern die vielfältigen Erlebnisse, die das soziale Miteinander mit den Gästen und Kollegen bietet. Die Freiwilligen wirken beim Entwerfen von Freizeitangeboten mit. Die pädagogische Begleitung der Freiwilligen erfolgt durch die DJH-Akademie in Detmold.

Der Einsatz wird vom Service-Center Freiwilligendienste in Jugendherbergen in der DJH-Hauptgeschäftstelle Detmold koordiniert. Bislang stellen 185 Jugendherbergen insgesamt 290 Plätze für den neuen Freiwilligendienst bereit.

Der freiwillige Einsatz in Jugendherbergen mit seinen vielfältigen Aufgaben fördert die Entwicklung der Persönlichkeit, bietet Orientierung in einer zunehmend komplizierten Welt und vermittelt wichtige Kompetenzen für das weitere persönliche und berufliche Leben. Das BFD dient dazu, den Berufsalltag kennenzulernen und Entscheidungshilfen für die Berufswahl zu liefern. Auch kann die Wartezeit bis zum Beginn einer Ausbildung oder eines Studiums sinn-voll überbrückt werden.

Kontakt zum Service-Center Freiwilligendienste in Jugendherbergen: silke.rathsack@DontReadMejugendherberge.de

Quelle: PM DJH - Deutsches Jugendherbergswerk vom 30.06.2011