Freiwilliges Engagement / Nachhaltigkeit

Auswärtiges Amt und UNESCO-Kommission starten neuen Natur-Freiwilligendienst

Holzbuchstaben ergeben das Wort Natur
Bild: © Jochen Binikowski - Fotolia.com

Der vom Auswärtigen Amt und der Deutschen UNESCO-Kommission geförderte Freiwilligendienst „kulturweit“ wird ab 2019 um den neuen Dienst „naturweit“ mit den Schwerpunkten Umwelt und Natur erweitert. In diesem Rahmen können sich junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren z.B. in UNESCO-Naturerbestätten engagieren. Für eine Ausreise ab März 2019 ist die Bewerbungsfrist der 1. Oktober 2018.

Am Internationalen Tag der Jugend gab Michelle Müntefering, Staatsministerin für internationale Kulturpolitik, bekannt, den Freiwilligendienst der Deutschen UNESCO-Kommission deutlich auszubauen. Ab dem 1. März 2019 können junge Menschen mit kulturweit die Arbeit von UNESCO-Biosphärenreservaten, Naturerbestätten und Geoparks kennenlernen.

„Mit der neuen Programmlinie naturweit macht ihr euch weltweit für eure Umwelt stark“, sagt Müntefering in einer Videobotschaft. „Wir suchen junge Menschen, die Lust haben, anzupacken und unterstützen euch dabei“, betont die Staatsministerin. Der neue Programmschwerpunkt ergänzt den Kultur-Freiwilligendienst und richtet sein Hauptaugenmerk auf den Menschen und seine Umwelt.

Die neue Programmlinie richtet sich an alle zwischen 18 und 26 Jahren. Während ihrer Zeit im Ausland werden alle Freiwilligen finanziell unterstützt und in Seminaren begleitet. Bewerbungen für naturweit sind ab dem 1. Oktober 2019 online auf den Seiten des Freiwilligendienstes möglich.

Quelle: Deutsche UNESCO-Kommission e.V. vom 09.08.2018

Info-Pool