Flucht und Migration / Hilfen zur Erziehung

Neues Projekt: Gut ankommen – Fachkräfte qualifizieren

Ein junger Mann sitzt auf einer Kaimauer und schaut über das Hafenbecken. Im Hintergrund sieht man das Ausflugsschiff "Klein-Erna" und ein Stück der Hafenpromenade.
Bild: fsHH - pixabay.com (CC0)

Das Projekt „Gut ankommen – Fachkräfte qualifizieren. Kindgerechte Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger” nimmt die Qualifizierung und Fortbildung von unterschiedlichen Akteuren in den Blick, die mit unbegleiteten Minderjährigen arbeiten. Im Fokus stehen der Wissens- und Erfahrungsaustausch von Vormündern, Mitarbeitenden in Behörden, Trägern der Kinder- und Jugendhilfe und der Justiz vor dem Hintergrund der Umsetzung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS).

Im Fokus des Projekts „Gut ankommen – Fachkräfte qualifizieren. Kindgerechte Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger” stehen die Qualifizierung und Fortbildung von Akteuren, die mit unbegleiteten Minderjährigen arbeiten. Dabei sollen sowohl pädagogische, als auch rechtliche Kompetenzen gestärkt und aktuell gehalten werden. Zwischen Vormündern, Mitarbeitenden in Behörden, Trägern der Kinder- und Jugendhilfe und der Justiz wird der Wissens- und Erfahrungsaustausch gefördert. 

In Bezug auf die Umsetzung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS) sind die Vernetzung der in unterschiedlichen Phasen beteiligten Akteur(inn)en und die Bereitstellung von bedarfsgerechten Arbeitshilfen zentraler Bestandteil des Projekts.

Das Projekt wird bundesweit in den Jahren 2018/2019 durchgeführt. Projektpartner sind der Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V. (BumF), das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF) und terre des hommes Deutschland e. V. – Hilfe für Kinder in Not (tdh).

Quelle: Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. und Bundesfachverband unbegleitete minderjährige Flüchtlinge e.V.

Info-Pool