Flucht und Migration

Bremer Unesco-Projektschulen setzen ein Zeichen für Toleranz und Zusammenhalt

Ein Papierschnitt zeigt mehrere Männer und Frauen, die sich an den Händen halten und eine Menschenkette bilden.
Bild: © Les Cunliffe - Fotolia.com

Unter dem Leitspruch "Schau hin, misch dich ein! Wir UNESCO-Schulen engagieren uns für Frieden, Toleranz und Zusammenhalt – in Bremen und weltweit" werden sich am 5. Juni über 1.500 Schülerinnen und Schüler der Bremer UNESCO-Projektschulen zu einer Kundgebung auf dem Bremer Marktplatz versammeln und auf ihr Anliegen aufmerksam machen.

Die Schülerinnen und Schüler der Bremer UNESCO-Projektschulen (ups) werden vor der Versammlung auf dem Bremer Marktplatz in einem Sternlauf auf ihr Anliegen aufmerksam machen.

Aufmerksamkeit schaffen für Flüchtlinge und Hilfsorganisationen

Die Schülerinnen und Schüler möchten auf die aktuelle Situation von Flüchtlingen in Bremen, Europa und weltweit aufmerksam machen. Ergänzt wird die Veranstaltung durch eine Spendenaktion zugunsten verschiedener Flüchtlingshilfsorganisationen.

Von 12 bis 13 Uhr wird vor der Bürgerschaft ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Theatereinlagen und Aktionen von Schülerinnen und Schülern der vier Schulen – eingeleitet durch ein Grußwort des Bürgerschaftspräsidenten Christian Weber – dargeboten.

Die vier UNESCO-Projektschulen des Landes Bremen sind Teil eines internationalen Netzwerks von rund 8.000 Schulen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Themen Menschenrechte, Frieden, Toleranz, Interkulturalität und Kulturerbe in ihrer Bildungsarbeit besonders zu berücksichtigen und ihren Schülerinnen und Schülern Haltung und Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln.

Das UNESCO-Schulnetzwerk zeichnet sich bereits seit 60 Jahren durch innovative Projekte, engagierte Bildungsarbeit und starke internationale Kooperationen aus.

Weitere Informationen zum Bremer Netzwerk der UNESCO-Projektschulen sind zu finden unter www.bildung.bremen.de in der Rubrik Bildung/Schulqualität/UNESCO-Schulen. Allgemeine Informationen zum UNESCO-Schulnetzwerk gibt es unter www.ups-schulen.de

Quelle: Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft Bremen vom 01.06.2015

Info-Pool