Flucht und Migration

Aktionsgemeinschaft fordert stärkere Ausrichtung der NRW-Integrationspolitik auf junge Flüchtlinge

Anlässlich des Weltkindertags fordert die Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge NRW die nordrhein-westfälische Landesregierung auf, Flüchtlinge und Flüchtlingskinder als Zielgruppe in ihre Integrationsbemühungen aufzunehmen.

Die Aktionsgemeinschaft bemängelt, dass der bislang vorliegende Entwurf des Gesetzes zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration junge Flüchtlinge bisher nicht in den Blick nehme.
Der Zusammenschluss landesweit tätiger Organisationen und Jugendverbände weist darauf hin, dass in Nordrhein-Westfalen viele Kinder und Jugendliche lebten, die aufgrund von Kriegen, Diktaturen, Terror und Verfolgung aus ihren Heimatländern flüchten mussten - häufig ohne ihre Eltern und Familien. Angesichts dieser Lage wird der Appell an Bund, Länder und Kommunen formuliert, die asyl-, aufenthalts- und sozialrechtlichen Grundlagen zu überprüfen und an die Bestimmungen der Kinderrechtekonvention anzupassen, die allen Kindern dieselben Rechte einräume.

Info-Pool