Kinder- und Jugendarbeit / Europa

Zentraler Aufruf der Europäischen Kommission für die Aktion 4.6

Diese Aufforderung dient in erster Linie der Unterstützung von Partnerschaften zwischen der Europäischen Kommission - vertreten durch die Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur - und Regionen, Kommunen oder europäischen Nichtregierungsorganisationen, die ihre langfristigen Aktionen, Strategien und Programme auf dem Gebiet des nicht-formalen Lernens und der Jugendpolitik weiterentwickeln oder verstärken möchten.

Ziel dieser Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen ist die Unterstützung der Entwicklung von Partnerschaften insbesondere mit regionalen oder lokalen Einrichtungen mit Blick auf:

    * die Förderung ihrer Mitwirkung an europäischen Aktivitäten in den Bereichen Jugend und nicht-formale Bildung;
    * die Unterstützung des Ausbaus ihrer Kapazitäten als im Jugendbereich tätige Einrichtungen, die Möglichkeiten der nicht-formalen Bildung für junge Menschen und Jugendbetreuer anbieten;
    * die Förderung der Entwicklung nachhaltiger Netze, den Austausch vorbildlicher Verfahren sowie die Anerkennung nicht-formaler Bildung.

Priorität kommt Projekten zu, die den ständigen Prioritäten des Programms JUGEND IN AKTION am besten Ausdruck verleihen:

    * Partizipation junger Menschen
    * Kulturelle Vielfalt;
    * Europäische Bürgerschaft;
    * Einbeziehung junger Menschen mit erhöhtem Förderbedarf.

Bevorzugt werden ferner gut strukturierte Projekte, die sich in eine langfristige Perspektive einfügen und darauf ausgerichtet sind, Multiplikatoreffekte und nachhaltige Wirkungen zu erzeugen.

Mehr Informationen zu den Antragsbedingungen finden Sie hier.

Quelle: Jugend für Europa

asta

Info-Pool