Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Bildungspolitik

Wie europäische Nachbarn informelles und non-formales Lernen anerkennen und nutzen

Eine Gruppe Studierender unterschiedlicher Hautfarbe
Bild: © Robert Kneschke - Fotolia

Unter dem Titel "Wenn aus Kompetenzen berufliche Chancen werden" hat die Bertelsmann Stiftung eine Studie herausgegeben, die vorstellt, wie in Ländern Europas non-formales Lernen für Arbeitsmarkt- und soziale Aufstiegschancen genutzt wird.

In Deutschland und in vielen europäischen Staaten wird darüber diskutiert, wie Erfahrungswissen sichtbar und beruflich verwertbar gemacht werden kann. Bisher eröffnen fast ausschließlich formale Bildungsgänge Arbeitsmarkt- und soziale Aufstiegschancen. Kompetenzen hingegen, die Menschen informell in Beruf und Freizeit oder non-formal in der Weiterbildung erwerben, gelten bisher wenig, obwohl sie für die berufliche Handlungsfähigkeit in vielen Fällen bedeutender sein mögen als das formell zertifizierte Wissen.

Im Rahmen einer Studie hat die Bertelsmann Stiftung untersucht wie Deutschlands europäische Nachbarn mit der Anerkennung und Nutzung non-formalen und informellen Lernens umgehen.

Eine Kurzfassung der Studie, die sich auf zentrale Aspekte konzentriert, kann man kostenlos auf der Webseite der Bertelsmann Stiftung herunterladen (PDF 3MB). Die komplette Studie ist bei der Bertelsmann Stiftung bestellbar.

Quelle: Deutscher Bildungsserver vom 28.05.2015.

Info-Pool