Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Sozialpolitik

Was bringt Europa für Sozialpolitik und Soziale Arbeit?

Drei Stecknadeln in einem Terminkalender
Bild: © Itan1409 - Fotolia.com

Eine Studentische Fachtagung an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena stellt Fragen zur Sozialpolitik im Spannungsfeld der EU. In einem praxisbezogenen, wissenschaftlich-politischen Dialog steht vor allem der Nutzen der Europäischen Union für die Soziale Arbeit im Fokus.

„Was bringt Europa für Sozialpolitik und Soziale Arbeit?“ fragen Studierende des Fachbereichs Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena bei ihrer Fachtagung am kommenden 8. Juni, die um 9.00 Uhr in der Hochschulaula (Haus 4) beginnt. Gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Opielka planen die Studentinnen und Studenten einen praxisbezogenen, wissenschaftlich-politischen Dialog über den Nutzen der Europäischen Union für die Soziale Arbeit.

Ursprünglich als Wirtschaftsgemeinschaft zwischen sechs Ländern gegründet, ist die EU heute zu einem Verbund aus 28 Ländern gewachsen, die sich in vielen Politikbereichen einander annähern und gemeinsame politische Standards erreicht haben. Aber die EU steht auch zunehmend vor Herausforderungen: In der Bevölkerung gibt es hohe Erwartungen an eine koordinierende und korrigierende Rolle der Europäischen Union, andererseits aber auch Misstrauen gegen "zu viel Europa".

Eine wichtige Aufgabe der Europäischen Union wird es sein, überzogene Erwartungen und zu großes Misstrauen zu dämpfen und die Zustimmung der Bürger zur europäischen Integration zu erhalten. Doch ist in einer von Krisen geprägten europäischen Gesellschaft überhaupt Platz für Fragen der Sozialpolitik und Sozialen Arbeit? Helfen Krisen der Weiterentwicklung oder könnten sie letztlich doch zu mehr Abgrenzung oder gar zur Auflösung der europäischen Union führen? Was spricht insofern für und gegen einen Wohlfahrtsstaat Europa?

Innerhalb dieses Spannungsfelds referieren Prof. Dr. Georg Vobruba (Universität Leipzig, Institut für Soziologie), Prof. Dr. Arne von Boetticher (Dekan des Fachbereichs Sozialwesen der EAH Jena) und Prof. Dr. Michael Opielka. Im Anschluss führen die drei Hauptreferenten hierzu eine Panel-Diskussion. Am Nachmittag werden weitere aktuelle Themen in mehreren Semi-Open-Space-Gruppen diskutiert. Den Abschluss der Fachtagung bildet ein politisches Podium mit Vertreterinnen und Vertretern aus verschiedenen Parteien.

Die studentische Fachtagung zur Sozialpolitik wird von Studierenden in den Bachelor- und Masterstudiengängen der Sozialen Arbeit im Fachbereich Sozialwesen der EAH Jena, gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Opielka veranstaltet. Der Eintritt ist frei, es wird jedoch um Anmeldung gebeten: https://blog.sw.eah-jena.de/eu-im-praxistest/anmeldung

Einladung zur Fachtagung: EU im Praxistest
Thema: „Was bringt Europa für Sozialpolitik und Soziale Arbeit?“
8. Juni 2016
9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Aula der Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Carl-Zeiss-Promenade 2, 07745 Jena

Weitere Informationen: http://www.eah-jena.de

Quelle: Ernst-Abbe-Hochschule Jena vom 30.5.2016.

Info-Pool