Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Nachhaltigkeit

Umwelt- und Klimaschutz ist neun von zehn Europäern wichtig

Auf einem Tafelbild ist ein Globus in der Sonne, Windräder und Häuser sowie ein Bus abgebildet.
Bild: © Ainoa - fotolia.com

Eine aktuelle Eurobarometer-Umfrage zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger der EU mehr für den Umweltschutz tun wollen. Laut der Umfrage sagen 94 Prozent der EU-Bürger/-innen, dass der Schutz der Umwelt für sie wichtig ist. In Deutschland sind ebenfalls 94 Prozent dieser Meinung. Dabei ist für die Deutschen insbesondere der Kampf gegen Klimawandel und Meeresverschmutzung wichtig.

Einer neuen Eurobarometer-Umfrage zufolge erklären 94% der Bürgerinnen und Bürger in allen EU-Mitgliedstaaten, der Schutz der Umwelt sei für sie wichtig. 91% der Bürgerinnen und Bürger sind der Meinung, der Klimawandel sei ein ernstes Problem in der EU. Zum Schutz der Umwelt sind nach Angaben von 83% der Befragten europäische Rechtsvorschriften erforderlich.

Regierungen, Unternehmen und Bürger müssen Verantwortung übernehmen

Wie aus der Umfrage hervorgeht, wollen die Befragten, dass mehr für den Umweltschutz getan wird. Auch sollten ihrer Meinung nach große Unternehmen, die Industrie, die nationalen Regierungen und die EU sowie die Bürgerinnen und Bürger selbst hierfür Verantwortung übernehmen. Nach Ansicht der befragten Bürgerinnen und Bürger können Umweltprobleme am wirksamsten bekämpft werden, indem wir unser Konsumverhalten und die Art und Weise, in der wir produzieren und Handel treiben, ändern.

Der für Umwelt, Meere und Fischerei zuständige Kommissar Virginijus Sinkevičius erklärte: „Die Ergebnisse dieser Umfrage sind für uns nicht überraschend. Mit dem europäischen Grünen Deal wollen wir genau diesen Anliegen der Bürgerinnen und Bürger gerecht werden. Ich freue mich, dass es Unterstützung für die von uns angestrebten grundlegenden Veränderungen unserer Gesellschaft und Wirtschaft gibt, und dass die Menschen dabei eine aktive Rolle einnehmen wollen.“

Großteil der Befragten unterstützt politische Maßnahmen zur Verringerung von Müll

Klimawandel, Luftverschmutzung und Abfälle werden der Umfrage zufolge als die drei wichtigsten Umweltprobleme erachtet. Über drei Viertel (78%) der Befragten sind der Meinung, dass Umweltaspekte direkte Auswirkungen auf ihr tägliches Leben und ihre Gesundheit haben. Mehr als 80% der Bürgerinnen und Bürger machen sich Sorgen wegen der Auswirkungen von Chemikalien, die in Alltagsprodukten enthalten sind.

Es wird anerkannt, dass möglicherweise grundlegende Veränderungen erforderlich sind. Unter den mehr als 27.000 Befragten finden alle politischen Maßnahmen zur Verringerung von Kunststoffabfällen und Vermüllung breite Unterstützung. Auch sollte nach Ansicht der Bürgerinnen und Bürger beim Produktdesign darauf geachtet werden, dass das Recycling von Kunststoffen erleichtert wird; Industrie und Einzelhandel sollten Anstrengungen unternehmen, um Kunststoffverpackungen zu reduzieren; die Bürgerinnen und Bürger sollten darüber informiert werden, wie sie ihre Kunststoffabfälle verringern können und die lokalen Gebietskörperschaften sollten mehr und bessere Sammelstellen für Kunststoffabfall anbieten.

In der Umfrage ging es auch um die Einstellung gegenüber der Bekleidungsindustrie, wobei sich die Befragten im Hinblick auf Umweltaspekte und Arbeitsbedingungen sehr besorgt zeigten. Die Befragten wünschen sich Bekleidung, die länger haltbar und aus recyclebaren Materialien hergestellt ist,

Außerdem wurde Unterstützung für andere Maßnahmen, z.B. Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie mehr Information und Bildung, bekundet. Auch sollten Unternehmen in nachhaltigem Handeln bestärkt werden und eine strengere gesetzgeberische Kontrolle erfolgen.

Hintergrund

Diese Umfrage wurde vom 6. bis 19. Dezember 2019 in den damals 28 EU-Mitgliedstaaten durchgeführt. 27 498 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus verschiedenen sozialen und demografischen Gruppen wurden persönlich zu Hause in ihrer Muttersprache befragt. Diese Eurobarometer-Sonderumfrage schließt an eine Eurobarometer-Sonderumfrage an, die im Oktober 2017 zum selben Thema durchgeführt wurde. Viele der Fragen wurden in dieser Eurobarometer-Sonderumfrage erneut gestellt.

Auf der Webseite der Europäischen Kommission finden sich Fragen und Antworten zur Eurobarometer-Umfrage sowie ein Factsheet (PDF 2,8 MB) mit den Ergebnisse der Umfrage in Deutschland.

Quelle: Europäische Kommission vom 03.03.2020