Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Flucht und Migration

Syrien: EU investiert in Zukunft syrischer Flüchtlingskinder

Schild: "Zukunft"
Bild: © N-Media-Images - Fotolia.com

Die Europäische Kommission hat heute (Donnerstag) ein Hilfsprogramm in Höhe von 180 Mio. Euro zur langfristigen Unterstützung syrischer Flüchtlinge verabschiedet.

Ziel ist es, gemeinsam mit der von dem Kinderhilfswerk UNICEF gesponserten Initiative "Keine verlorene Generation" Kindern und Jugendlichen eine Ausbildung für bessere Zukunftschancen zu ermöglichen. Die Hilfe soll zudem die Flüchtlinge in Syrien und die Aufnahmeländer Libanon und Jordanien im Umgang mit der Krise festigen. Beide Länder bieten insgesamt über 1,7 Millionen Flüchtlingen Schutz vor dem Bürgerkrieg in ihrem Land.

Nachbarschafts- und Erweiterungskommissar Johannes Hahn sagte: "Die EU steht dem syrischen Volk, das jede Hilfe benötigt, das es in dieser schrecklichen Krise bekommen kann, genauso zur Seite wie den Menschen in Jordanien und im Libanon. Beide stehen mit dieser hohen Flüchtlingszahl unter enormen Druck. Mit diesem Geld erhalten 2,5 Millionen Kinder in der Region eine Chance auf Bildung und können sich auf Friedenszeiten vorbereiten, wenn ihre Kenntnisse zum Wiederaufbau Syrien gebraucht werden."

Von den 180 Mio. Euro gehen 41 Mio. Euro an die syrischen Binnenflüchtlinge, 66 Mio. Euro an syrische Flüchtlinge in Jordanien und 73 Mio. Euro für Flüchtlingsinitiativen im Libanon.

Die vollständige Pressemitteilung dazu auf Englisch

Mehr Informationen zu der Aufteilung der 180 Mio. Euro Hilfen

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 04.12.2014

Info-Pool