Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

Schülerzeitung „Sidekick“ aus Mittelfranken gewinnt Europa-Preis

Silberfarbener Pokal
Bild: © sergign - Fotolia.com

Die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland hat den Gewinner ihres diesjährigen Schülerzeitungspreises bekannt gegeben. Der Preis geht an die Schülerzeitung „Sidekick“ des Adam-Kraft-Gymnasiums aus Schwabach in Bayern. Der Sonderpreis „Europa“ wird im Rahmen des Schülerzeitungspreises der Länder und der Jugendpresse Deutschland zum elften Mal vergeben und im Sommer feierlich im Bundesrat verliehen.

„Ich freue mich, dass europäische Themen inzwischen zu einem festen Bestandteil in sehr vielen Schülerzeitungen geworden sind“ sagte Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, der früher selbst Journalist war. „Als ich damals in der sechsten Klasse an meiner Schule in München Schülerzeitungsredakteur wurde, war die EU für uns noch viel weiter weg. Da gab es sogar noch Grenzkontrollen in Europa. Heute ist das zum Glück anders.“

Wojahn erklärte: „Ein demokratisches Europa braucht unabhängige und kritische Medienmacher. Angesichts des zunehmenden Populismus erfüllen die jungen Journalisten in den Schulen eine wichtige Aufgabe bei der Vermittlung europäischer Werte. Ich danke der Jugendpresse Deutschland und allen Partnern des Schülerzeitungspreises für ihr Engagement für guten Journalismus und Medienkompetenz im Schulalltag.“

40-köpfiges Schülerteam widmet sich dem Thema Europa

Dem „Sidekick“ des Adam-Kraft-Gymnasiums aus dem mittelfränkischen Schwabach ist es gelungen, Europa und europäische Themen vielfältig und zielgruppengerecht auf einem sehr guten journalistischen Niveau aufzubereiten. Die Redakteure und Redakteurinnen steigen mit einem gelungenen Leitartikel in ihre Titelstory „Europa“ ein und beantworten die Frage, inwiefern auch ihre eigene Zukunft vom Gelingen Europas abhängt.

Neben gut recherchierten und ausgewogenen Beiträgen zur Geschichte der EU thematisiert das 40-köpfige Redaktionsteam vor allem die Europawahl, die zum Zeitpunkt der Ausgabe bevorstand. Für ihre Zielgruppe gut verständlich erläutern die jungen Medienmacher den Aufbau des Europäischen Parlaments, seinen Einfluss auf die Gesetzgebung, sowie die Parteienstruktur, lassen Kandidaten und Kandidatinnen aus ihrer Region zu Wort kommen und erleichtern so auch ihren wahlberechtigten Mitschülern und Mitschülerinnen den Gang zur Wahlurne.

In starken Meinungsbeiträgen wagen sie sich mutig an die Fragen, wie das Projekt des geeinten Europas gesichert werden kann, ob die EU eine europäische Armee benötigt und ob es für alle in Europa sinnvoll sei, die Winterzeit abzuschaffen. Und immer wieder machen sie deutlich: „Es gibt nicht eine Meinung, die allen passt, sondern es müssen Kompromisse her. Das benötigt Zeit.“

30 Preise in mehreren Kategorien

Mit dem Schülerzeitungspreis „Europa“ würdigt die Vertretung der EU-Kommission in Deutschland Schülerzeitungen, die sich mit Europa im Alltag ihrer jugendlichen Leser beschäftigen. Die Redaktion der Schülerzeitungen erhält 1.000 Euro und wird im Juni nach Berlin zur Preisverleihung und zu einem EU-Workshop eingeladen.

Der „Sidekick“ des Adam-Kraft-Gymnasiums Schwabach gehört als Gewinner des Sonderpreises damit zu den besten Schülerzeitungen Deutschlands, die aus insgesamt 1.900 Einsendungen für insgesamt über 30 Preise in mehreren Schulkategorien und Sonderkategorien ausgewählt wurden. Die Fachjury bestand aus Vertretern der Jugendpresse, der Schulbehörden, hauptberuflichen Journalisten und politischen Institutionen. Die Jugendpresse Deutschland veranstaltet den Schülerzeitungswettbewerb der Länder zum siebzehnten Mal zusammen mit den Ländern der Bundesrepublik Deutschland.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 28.02.2020