Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa

Schüler aus Meißen gehört zu Europas besten Nachwuchswissenschaftlern

Der siebzehnjährige Benjamin Walter aus Sachsen hat am 27. September 2011 beim EU-Wettbewerb für Nachwuchswissenschaftler in Helsinki den zweiten Preis gewonnen.

Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Der Schüler vom Meißener Gymnasium Franziskaneum war mit einem Projekt aus der Elektrotechnik ins Rennen gegangen. Deutschland teilt sich den zweiten Platz mit Teams aus dem Vereinigten Königreich und Bulgarien. Die ersten Preise gingen an junge Wissenschaftler aus Irland, der Schweiz und Litauen für Projekte aus den Bereichen Datenverarbeitung, Technik und Medizin. Teams aus Norwegen, Polen und dem Vereinigten Königreich konnten sich über die dritten Preise freuen. Insgesamt stellten sich 134 junge Wissenschaftler aus 37 Ländern  sich in Finnland dem Wettbewerb.    

Quelle: PM Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 27.09.2011