Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa

Schleswig-Holstein wählt europäisches Jugendparlament

fünf Hände formen einen Stern
Bild: © tbel - Fotolia.com

Eckernförde ist Austragungsort einer der diesjährigen regionalen Auswahlsitzungen des europäischen Jugendparlamentes. Die besten Delegationen können im Juni am Nationalen Auswahlprozess teilnehmen, der in der Hansestadt Lübeck stattfinden wird.

Insgesamt finden drei regionale Auswahlsitzungen statt, an denen jeweils zehn Schuldelegationen teilnehmen. Die Jugendlichen arbeiten in Ausschüssen und simulieren europäische Politik. Am Samstag und Sonntag findet eine parlamentarische Vollversammlung im Kieler Landtag statt. Die schleswig-holsteinische Europaministerin Anke Spoorendonk hat die Schirmherrschaft über die diesjährige regionale Auswahlsitzung übernommen und hebt in einer Videobotschaft an die Teilnehmer in Eckernförde und Kiel die Bedeutung des Engagements der Schüler hervor.

Europa im Fokus

Die Jugendlichen werden während der Ausschussarbeit und der Vollversammlung von einer Jury begleitet. Am Ende werden die besten drei Delegationen ausgewählt, um an der Nationalen Auswahlsitzung des Europäischen Jugendwettbewerbs teilzunehmen. Bewertungskriterien sind unter anderem die Stärke der Argumentation, Ideenreichtum, sprachliche Kompetenz und die Kooperation in der Gruppe. Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung mit der Europapolitik. Oberthema des Treffens ist der europäische Tourismus.

Für die Gewinner geht es nach Lübeck

Schleswig-Holstein ist in diesem Jahr nicht nur Gastgeber einer der drei regionalen Auswahlsitzungen, sondern auch des nationalen Auswahlprozesses. Vom 6. bis 11. Juni kommen die besten nationalen Delegationen in Lübeck zusammen. Wer sich hier durchsetzt darf als Teil der deutschen Delegation im Herbst in die Schweiz reisen, um das Jugendparlament auf der Sitzung des europäischen Dachverbandes zu vertreten.

Quelle: Ministerin für Justiz, Kultur und Europa Schleswig-Holstein vom 02.04.2016.