Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

Polen hat Vorsitz im Ostseerat inne

Vater und Kind am Strand
Bild: sebagee / pixabay.com

Schwerpunkte der polnischen Präsidentschaft sind die Themen Nachhaltige Entwicklung, Kultur und Sicherheit. Es geht u. a. um eine bessere Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung, eine Stärkung des Kinderschutzes und eine Verbesserung von Adoptionsverfahren. Im September ist ein Jugendevent in Olsztyn geplant.

Zum 1. Juli hat Polen für ein Jahr den Vorsitz im Ostseerat (Englisch: Council of the Baltic Sea States, CBSS) übernommen. Der Ostseerat ist eine internationale Organisation der Anrainerstaaten der Ostsee sowie Norwegens und Islands. Die deutsche Mitgliedschaft wird in enger Abstimmung von Bundesregierung und den drei norddeutschen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg wahrgenommen.  

Das Ziel des multilateralen Zusammenschlusses ist die Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Kultur und Umweltpolitik. Als langfristige Prioritäten der Zusammenarbeit wurden 2014 die Punkte 'Regionale Identität', 'Nachhaltige und florierende Region' und 'Sichere und geschützte Region' verabschiedet.

Zu den Schwerpunkten der polnischen Präsidentschaft 2015 - 2016 gehören unter anderem:

  • Nachhaltige Entwicklung (Kooperation in der Entwicklung nachhaltiger Energiequellen, Stärkung der internationalen Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung)

  • Kreativität (Kultur als treibende Kraft für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung der Region)

  • Sicherheit (Verbesserung des Katastrophenschutzes, Stärkung des Kinderschutzes und des Status' von Pflegefamilien sowie Verbesserungen im Adoptionsverfahren)

Für September ist ein Jugendevent im polnischen Olsztyn geplant.

Weitere Informationen zur polnischen Ostseerat-Präsidentschaft stehen unter www.baltic.mfa.gov.pl

Info-Pool