Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Sozialpolitik

Ostbelgien startet das Begegnungsprojekt „Generationsbrücke“

Junge Hände halten unterstützend die Hände einer älteren Person
Bild: rawpixel.com

Wenn sich Jung und Alt begegnen, entsteht eine Generationsbrücke. Dies möchte das Begegnungsprojekt „Generationsbrücke Ostbelgien“ fördern. Die Deutschsprachige Gemeinschaft hat die Idee der in Deutschland erfolgreichen Initiative importiert und sucht aktuell nach Interessierten. Im Projekt profitieren die Kinder vom Wissenschatz der Senioren und auch für die Senioren ist der Austausch eine Bereicherung.

Jung und Alt zusammenbringen, das Verständnis füreinander fördern und voneinander lernen. Das sind wichtige Schritte, wenn es um den Zusammenhalt in der Gesellschaft geht. Aus diesem Grund hat die Deutschsprachige Gemeinschaft die „Generationsbrücke Ostbelgien“ gegründet. Dieses Projekt wurde beim „Blick über den Tellerrand“ aus Deutschland importiert. Genauer gesagt aus dem Aachener Marienheim, wo eine kleine Initiative mittlerweile in ganz Deutschland sowie im Ausland im wahrsten Sinne des Wortes Schule macht. Die Rede ist von der „Generationsbrücke Deutschland.“

Kinder und Senioren profitieren von der Generationsbrücke

Bei dem Begegnungsprojekt profitieren die Kinder vom Wissensschatz der Senior(inn)en und erfahren mehr über gesellschaftliche Werte wie Mitmenschlichkeit, Toleranz und Respekt. Sie lernen, dass das Älterwerden, Pflegebedarf, Demenz und auch der Tod zum Leben gehören. Aber auch für die Senior(inn)en ist der Austausch eine große Bereicherung. So werden sie durch die ansteckende Lebendigkeit der Kinder angeregt, erfahren eine besondere Abwechslung im Heimalltag und werden gestärkt in das gesellschaftliche Umfeld integriert. Hier entstehen generationsübergreifende Freundschaften.

Umsetzung des Projekts in Ostbelgien

Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft leitete ein Pilotprojekt mit der SGO Eupen und dem Seniorenwohnheim St. Joseph in die Wege. 2 Schulklassen (2. und 4. Schuljahr) der SGO Eupen haben mit je 10 Schülern am Projekt teilgenommen.

Jeder Schüler oder jede Schülerin hat mit einem Bewohnerpartner des Seniorenwohnheims St. Joesph ein Binom gebildet. Die Treffen haben einmal pro Monat über das gesamte Schuljahr 2017-2018 stattgefunden. In der Schule gibt es eine „Bastelwand“, an die die Ergebnisse der Bastelarbeiten der Treffen angebracht sind.

Hintergrundinformationen

Ende Oktober startet eine zweite Auflage der „Generationsbrücke Ostbelgien“ geben. Bereits jetzt ist klar: die Generationsbrücke Ostbelgien ist ein voller Erfolg. Für alle Beteiligten.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Interessierte auf der Webseite der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien. Interesse an einer Teilnahme am Begegnungsprojekt oder spezifische Fragen zum Verlauf, so können Sie uns jederzeit kontaktieren.

Quelle: Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens vom 07.11.2018

Info-Pool