EU-Jugendstrategie / Europa

Mitmachen beim Strukturierten Dialog: Neue Konsultationen gestartet

Gleich zwei Konsultationen haben im Strukturierten Dialog begonnen. Die eine beschäftigt sich mit der Beteiligung junger Menschen an Wahlen, die andere mit dem freiwilligen Engagement von Jugendlichen im Ausland.

Bis zum 15. Januar 2012 trägt die Koordinierungsstelle zur Umsetzung des Strukturierten Dialogs in Deutschland Ideen, Vorschläge und Anregungen von Jugendlichen und Jugendverbänden, -gruppen, -initiativen etc. in einem Online-Verfahren zusammen. In einer zweiten Phase (17.-31. Januar) werden dann alle Teilnehmer/-innen gebeten, aus den gesammelten Beiträgen diejenigen auszuwählen, die ihnen am wichtigsten sind und weitergeleitet werden sollten.


Konsultation N°1: Jung und wählerisch!? Jugendbeteiligung an Wahlen
An der Frage, wie mehr Jugendliche dazu motiviert werden können wählen zu gehen, kommt man beim Thema „Beteiligung junger Menschen am demokratischen Leben in Europa“ nicht vorbei. Die Wahlbeteiligung junger Menschen wird deshalb im ersten Halbjahr 2012 im Mittelpunkt des Strukturierten Dialogs zwischen Jugend und Politik auf europäischer Ebene stehen.

Zur Vorbereitung sind in den kommenden Wochen europaweit Jugendliche und Jugendorganisationen aufgefordert, ihre Positionen und Vorschläge beizusteuern. Die Ergebnisse werden im März 2012 auf einer EU-Jugendkonferenz zum Empfehlungen gebündelt.

http://strukturierter-dialog.de/konsultation/konsultation-wahlen/» Weitere Informationen zur Konsultation "Jung und wählerisch!? Jugendbeteiligung an Wahlen"


Konsultation N°2: freiwillig · international · mobil: Die Mobilität von jungen Freiwilligen
Freiwilligendienste im Ausland, internationale Workcamps, bi- und multilaterale Jugendbegegnungen… Jedes Jahr engagieren sich Tausende junger Menschen in Europa freiwillig im internationalen Bereich – und ihre Zahl soll in den nächsten Jahren noch steigen. Im Mittelpunkt dieser Konsultation steht die Frage, wie mehr junge Menschen motiviert werden können, als Freiwillige ins Ausland zu gehen.

Jugendliche und Jugendorganisationen in Deutschland sind in den nächsten Wochen dazu aufgerufen, sich mit ihren Meinungen, Erfahrungen, Positionen und Vorschlägen zur Mobilität von jungen Freiwilligen zu beteiligen. Die Konsultationsergebnisse werden in den deutschen Beitrag für den 2012 erscheinenden EU-Jugendbericht einfließen und dort explizit als Beitrag von jungen Menschen gekennzeichnet sein. Darüber hinaus wird das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend die Antworten in seine Aktivitäten zur Förderung der internationalen Mobilität junger Freiwilliger einbeziehen.

http://strukturierter-dialog.de/konsultation/konsultation-mobilitaet/» http://strukturierter-dialog.de/konsultation/konsultation-mobilitaet/Weitere Informationen zur Konsultation "freiwillig · international · mobil: Die Mobilität von jungen Freiwilligen"


» Direkt zum Online-Tool für die Konsultationen


 

INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Info-Pool