Kinder- und Jugendpolitik / Europa

Ministerpräsident Mappus: „Europa bietet Jugend Chancen und ist zugleich Herausforderung“

„Nutzen Sie die Chancen, die Europa Ihnen bietet. Nie hatte eine Generation so viele Möglichkeiten und eine so große Auswahl an Ausbildungs- und Berufsangeboten wie die heutige junge Generation“, sagte der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus heute beim EU-Schulprojekttag in der Fritz-Erler-Schule in Pforzheim.

03.05.2010 - Vor mehr als 1.200 Schülern aus Pforzheimer Schulen diskutierte der Ministerpräsident über die Chancen der Europäischen Integration und aktuelle europapolitische Herausforderungen. Der EU-Projekttag ist einer der zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen, die in der bundesweiten Europawoche von 2. bis 10. Mai rund um den Europatag am 9. Mai angeboten werden.

„In der Landesregierung hat die Europapolitik einen hohen Stellenwert und unser Land spielt in Europa eine wichtige Rolle“, betonte Mappus. Wäre Baden-Württemberg ein Nationalstaat, läge er mit rund elf Millionen Einwohnern auf Platz zehn der 27 EU-Mitgliedstaaten. „Baden-Württemberg ist die siebtgrößte Volkswirtschaft in Europa. Unsere Exportwirtschaft erzielt rund 60 Prozent ihres Umsatzes in den Staaten der Europäischen Union. Deshalb ist uns eine starke Partnerschaft in der Europäischen Union besonders wichtig“, sagte Ministerpräsident Mappus. Zusammenhalt, Stabilität und belastbare Bündnisse böten angesichts der aktuellen weltweiten Finanz- und Wirtschaftsentwicklung die einzige Perspektive, den Herausforderungen zu begegnen. 

Den Schülerinnen und Schülern riet Mappus, die umfangreichen Ausbildungs- und Berufschancen in Europa zu nutzen. „Unsere Bildungseinrichtungen, die Schulen und Hochschulen des Landes, bereiten Sie optimal auf die internationale Herausforderung vor“, betonte Mappus.

Den rund 1.200 Schülern bot ein „Markt der Möglichkeiten“ Informationen über die Ausbildungs- und Berufswahl. Zu den zahlreichen Trägern zählt die Landes-zentrale für politische Bildung, die Agentur für Arbeit und das Europa Zentrum Baden-Württemberg. 

Quelle: Staatsministerium Baden-Württemberg

ik

Info-Pool