Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa

Jugendarbeitslosigkeit in Europa sinkt

Füler trägt negativen Trend in Diagramm an
Bild: © Foto-Ruhrgebiet - Fotolia.com

Die Zahl der jungen Arbeitslosen unter 25 Jahren sank im Vergleich zum Monat des Vorjahrs im September 2014 um 595.000 in den 28 EU-Ländern und um 213.000 im Euroraum.

Das geht aus der monatlichen Veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen in der EU hervor, die das europäische Statistikamt Eurostat heute (Freitag) veröffentlicht hat. Im September 2014 waren in den Mitgliedstaaten 4,988 Millionen junge Menschen arbeitslos, davon 3,340 Millionen im Euroraum.

Die Jugendarbeitslosenquote lag damit im September in der EU28 bei 21,6 Prozent und im Euroraum bei 23,3 Prozent, gegenüber 23,5 Prozent bzw. 24 Prozent im September 2013. Die niedrigsten Quoten verzeichneten Deutschland (7,6 Prozent) und Österreich (9,1 Prozent), die höchsten Quoten meldeten Spanien (53,7 Prozent), Griechenland (50,7 Prozent im Juli 2014) und Italien (42,9 Prozent).

Gegenüber September 2013 verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen insgesamt in der EU28 um 1,818 Millionen und im Euroraum um 826.000. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote lag im September 2014 bei 11,5 Prozent, stabil gegenüber August 2014. Dies ist jedoch ein Rückgang gegenüber 12 Prozent im September 2013. Die Arbeitslosenquote fiel über ein Jahr betrachtet in einundzwanzig Mitgliedstaaten, stieg in sechs und blieb in Belgien stabil.

Die höchsten Rückgänge meldeten Ungarn (von 10 Prozent auf 7,6 Prozent zwischen August 2013 und August 2014), Spanien (von 26,1 Prozent auf 24 Prozent) und Portugal (von 15,7 Prozent auf 13,6 Prozent). Die höchsten Anstiege verzeichneten Finnland (von 8,2 Prozent auf 8,7 Prozent) und Frankreich (von 10,3 Prozent auf 10,5 Prozent).

Mehr in der ausführlichen Pressemitteilung von Eurostat.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 31.10.2014