Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa

Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland EU-weit am niedrigsten

3D-Balkendiagramm mit fallender Tendenz
Bild: © Alexey Rozhanovsky - Fotolia.com

Mit 7,6 Prozent war die Quote der arbeitslosen jungen Menschen unter 25 Jahren in Deutschland im Mai 2013 EU-weit am niedrigsten.

In den 27 EU-Ländern waren insgesamt 5,5 Millionen junge Menschen arbeitslos, davon 3,5 Millionen im Euroraum. Diese Zahlen veröffentlichte heute (Montag) das EU-Statistikamt Eurostat. Demnach fiel die Zahl der jungen Arbeitslosen in den 27 Mitgliedstaaten gegenüber Mai 2012 um 77 000, stieg aber in den Staaten des Euroraums um 60 000. Die niedrigsten Jugendarbeitslosenquoten im Mai 2013 verzeichneten Deutschland, Österreich (8,7 Prozent) und die Niederlande (10,6 Prozent), die höchsten Quoten meldeten Griechenland (59,2 Prozent  im März 2013), Spanien (56,5 Prozent) und Portugal (42,1 Prozent).

Insgesamt ist die Arbeitslosenquote im Euroraum im Mai leicht gestiegen. Sie lag mit 12,1 Prozent knapp über dem Wert vom April 2013 (12,0 Prozent). Die Arbeitslosenquote in den 27 EU-Mitgliedstaaten lag im Mai wie schon im Vormonat bei 10,9 Prozent. Im Vergleich zum Mai 2012 sind die Quoten sowohl im Euroraum als auch in der EU insgesamt (EU-27)gestiegen. Damals hatten sie 11,3 Prozent im Euroraum und 10,4 Prozent in der EU-27 betragen. Unter den Mitgliedstaaten hatten Österreich (4,7 Prozent), Deutschland (5,3 Prozent) und Luxemburg (5,7 Prozent) die niedrigsten Arbeitslosenquoten. Deutschland verzeichnete im Vergleich zum Vormonat einen Rückgang um 0,1 und im Vergleich zum Mai 2012 einen Rückgang um 0,2 Prozentpunkte. Die höchsten Quoten meldeten Spanien (26,9 Prozent) und Griechenland (26,8 Prozent im März 2013).

Mehr in der ausführlichen Pressemitteilung von Eurostat.

Quelle: Vertretung der Europäoschen Kommission in Deutschland vom 01.07.2013