Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinderschutz

Irland verbietet Prügelstrafe für Kinder

Kind hält Hände vors Gesicht
Bild: Claudia Otte - Fotolia.de

Irland hat als 29. Staat in Europa die Prügelstrafe für Kinder verboten, und zwar überall, auch zu Hause. Nun gilt jede Art von körperlicher Züchtigung als Straftat. In Deutschland ist das Prügeln von Kindern seit dem Jahr 2000 verboten. Weltweit haben inzwischen 47 Staaten ein Prügelstrafenverbot erlassen.

Zuvor war es in Irland möglich, bedingt durch ein Kinder-Gesetz aus dem Jahr 1908‚ dass Eltern, Vormunde oder Kinderbetreuungspersonal den Hinweis auf die angewandte 'zumutbare Bestrafung' (reasonable chastisement) zur Disziplinierung des Kindes vorbringen konnten, wenn sie wegen Tätlichkeiten oder Misshandlungen von Kindern beschuldigt wurden. Durch eine Gesetzesänderung im November 2015 wurde dieser Punkt zu Fall gebracht und verboten. Seitdem gilt jegliche Art von körperlicher Züchtigung als Straftat.

Weitere Informationen im Zusammenhang mit dieser Gesetzesänderung in dem Bericht zu Irland der Global Initiative to End All Corporal Punishment of Children.

Zuletzt hatten Andorra und Benin ihre Gesetzestexte entsprechend geändert und das Prügeln von Kindern in ihren Ländern verboten. In Deutschland ist die Prügelstrafe seit dem Jahr 2000 gesetzlich verboten.

Auf der Internetseite der Global Initiative to End All Corporal Punishment of Children ist die Liste der Länder, in denen das Prügeln von Kindern verboten ist, einsehbar.

Quelle: Child Rights International Network

INT 3.0 – Namensnennung CC BY 3.0

Info-Pool