Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa

Irland ist erstes europäisches Land mit Kinder- und Jugendstrategie für Partizipation

Eine gruppe von Kindern steht vor einer Wand und bemalt diese mit Kreide.
Bild: © luzulee - Fotolia.com

Irland ist das erste Land in Europa, das eine Nationale Strategie für die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Entscheidungsverfahren eingeführt hat. Diese orientiert sich an der UN-Kinderrechtskonvention und der Charta der Grundrechte der Europäischen Union.

Das Ziel der irischen National Strategy on Children and Young People’s Participation in Decision-Making 2015-2020 ist es, Kindern und Jugendlichen ein Mitspracherecht bei Entscheidungen zu geben, die ihr individuelles und kollektives Alltagsleben betreffen. Mit der Strategie wendet sich das Department of Children and Youth Affairs in erster Linie an Kinder und junge Menschen unter 18 Jahren.

Die Strategie beinhaltet vier prioritäre Bereiche:

  • Kinder und Jugendliche haben ein Mitspracherecht bei Entscheidungen, die ihre lokale Gemeinschaft betreffen.
  • Kinder und Jugendliche haben ein Mitspracherecht bei Entscheidungen, die ihre frühkindliche Erziehung, Schule sowie das formale und non-formale Bildungssystem betreffen.
  • Kinder und Jugendliche haben ein Mitspracherecht bei Entscheidungen, die ihre Gesundheit, ihr Wohlbefinden und soziale Leistungen betreffen.
  • Kinder und Jugendliche haben ein Mitspracherecht bei Entscheidungen, die das juristsiche Umfeld betreffen.

Die National Strategy on Children and Young People’s Participation in Decision-Making 2015-2020 ist auf der Webseite des irischen Department of Children and Youth Affairs unter www.dcya.gov.ie/documents/playandrec/20150617NatStratParticipationReport.pdf zu finden.

Quelle: DIJA vom 03.09.2015.

Info-Pool