Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europäische Jugendhauptstadt

In Klaipėda entwirft die Jugend die bunte Politik von morgen

Drei Jugendliche mit von Farbpulver bunt befleckten Köpfen lachen.
Bild: GLady – pixabay.com   Lizenz: CC0 / Public Domain Arbeiten Dritter

2021 ist das Jahr von Klaipėda an der litauischen Küste. Trotz Pandemie ist die Stadt fest entschlossen, ihre Initiativen als Jugendhauptstadt Europas umzusetzen, gesetzte Ziele zu erreichen und das Jahr der Jugendhauptstadt mit so vielen jungen Menschen wie möglich zu verbinden. Inklusion und Integration aller steht dabei im Mittelpunkt. Aleksandra Lobaškova, Koordinatorin in Klaipėda, gibt einen Einblick in das Sommerprogramm.

Im August stehen viele spannende Veranstaltungen an, darunter ein internationales Symposium zur Entwicklung einer LGBT+-freundlichen Jugendpolitik und ein Mega-Konzert. Wie kam es zu diesen Veranstaltungen?

Eines der Hauptziele unseres Europäischen Jugendhauptstadtjahres ist es, zu zeigen, wie wichtig Vielfalt und Offenheit sind, vor allem, wenn es um die Strategie der Stadt Klaipėda geht. Aus diesem Grund wurde eine Plattform namens „COLOURS“ ins Leben gerufen. Ziel der Plattform ist es, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren, Offenheit zu fördern, Homophobie in der Öffentlichkeit abzubauen und das Sicherheitsgefühl von Gruppen zu stärken, die sich oft ausgeschlossen fühlen. Wir erkannten, dass wir, um das unerschlossene Jugendpotenzial Klaipėdas freizusetzen, dafür sorgen müssen, dass wir mehr Möglichkeiten für die Beteiligung aller Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund bieten. Indem wir uns eingestehen, dass selektive Solidarität in Klaipėda weit verbreitet ist, wollen wir mit den Veranstaltungen der COLOURS-Plattform nicht nur auf lokaler, sondern auch auf nationaler Ebene gemeinsam eine positive Veränderung bewirken.

In der Vergangenheit wurden Investitionen hauptsächlich für Jugendgruppen bereitgestellt, „denen es gut geht“. Andere Gruppen, wie Menschen mit besonderen Bedürfnissen und nationale Minderheiten, wurden kaum berücksichtigt. Ein besonderer Schwerpunkt der Europäischen Jugendhauptstadt 2021 ist nun den LGBT+-Gruppen gewidmet, die im Allgemeinen als „nicht existent“ angesehen wurden. Leider haben solche Lücken in der Jugendpolitik der Stadt einen starken Einfluss auf die Entscheidung junger Menschen, die Stadt zu verlassen.

Worauf freuen Sie sich am meisten bei dem Symposium?

Wir freuen uns sehr auf das LGBT+-Symposium, bei dem es um die Schaffung einer freundlichen Jugendpolitik geht, und auf das Mega-Konzert, das am 28. August stattfindet. Die Kernbotschaft des Konzerts ist, dass wir alle gleich sind, auch wenn wir alle unterschiedlich sind.

Wir hoffen, dass diese Veranstaltung ein Ausgangspunkt für die Ausarbeitung eines neuen nationalen LGBT+-Strategieplans und für neue Jugendkulturen sein wird und als Beispiel für einen positiven Wandel nicht nur für litauische, sondern auch für andere europäische Städte dient.

Welche bleibenden Veränderungen wollen Sie mit diesen verschiedenen Veranstaltungen schaffen?

Mit der Organisation von Großveranstaltungen in diesem Monat wie dem Symposium über LGBT +, dem Gebärdensprachen- und Farben-Megakonzert sowie verschiedenen Kunstinstallationen und Workshops wollen wir ein inspirierendes Zeichen setzen, das junge Menschen ermutigt, erste Schritte zum Aufbau einer integrativen Gesellschaft zu unternehmen. Junge Menschen können sich als Freiwillige und Botschafter von ChooseKlaipėda  an der Organisation und Durchführung der Veranstaltungen der COLOURS-Plattform beteiligen.

Junge Menschen werden auch die Möglichkeit haben, ihre Ideen und Meinungen zur Schaffung einer neuen LGBT+-Politik mitzuteilen, und sie werden eingeladen, an Diskussionen, Ausdruckskunst-Workshops und Brainstorming-Prozessen teilzunehmen, um neue und kreative Lösungen für die Stadt zu finden.

Bis zum Jahresende finden in Klaipėda zahlreiche weitere Aktionen statt. Der Programmkalender verschafft den Überblick.

Quelle: European Youth Forum vom 09.08.2021

Mehr zum Thema

Info-Pool