Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa

Ideenwettbewerb zur Europawahl

Europaflagge
Bild: Giampaolo Squarcina   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – nicht kommerziell – keine Bearbeitung CC BY-NC-ND 3.0

Das Jugendportal des Deutschen Bundestages „mitmischen.de“ startet einen Ideenwettbewerb zur Europawahl. Auf der Internetseite können Videos, Fotos, Collagen oder Texte bis zum 16. Mai 2014 eingereicht werden. Interessante Perspektiven und originelle Umsetzungen sind gefragt.

„Bringt uns zum Nachdenken, Schmunzeln, Staunen und Wählen“, fordert die mitmischen-Redaktion ihre Nutzerinnen und Nutzer auf. Auf der Internetseite www.mitmischen.de können Videos, Fotos, Collagen oder Texte bis zum 16. Mai 2014 eingereicht werden. Unter den Teilnehmern verlost die Redaktion Reisen zum Bundestag unter anderem mit Besuch einer Plenarsitzung, Führung durch das Parlamentsgebäude, Hostel und Zugfahrt.

Wie sehen und bewerten junge Menschen das Großereignis Europawahl, das dieses Mal so spannend wird wie lange nicht mehr? Das möchte die mitmischen-Redaktion herausfinden.  Interessante Perspektiven und originelle Umsetzungen sind gefragt.

Vom 22. bis 25. Mai 2014 sind die Bürgerinnen und Bürger der 28 EU-Länder aufgerufen, ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Spannend wird es vor allem, weil auch zahlreiche europakritische Parteien antreten. Neu ist auch: Der Wahlausgang wird erstmals für die Nachfolge des Kommissionspräsidenten José Manuel Barroso entscheidende Bedeutung haben.

Wer mitmachen möchte, sendet seinen Beitrag unter dem Stichwort „Europawahl“ an: redaktion@DontReadMemitmischen.de oder per Post an: Deutscher Bundestag, Referat Online-Dienste/ Parlamentsfernsehen (PuK 4), Platz der Republik 1, 11011 Berlin. Bitte Namen, Adresse und Geburtsdatum nicht vergessen.

Teilnehmer müssen zum Zeitpunkt der Reise, die voraussichtlich im September 2014 stattfindet, mindestens 16 und höchstens 29 Jahre alt sein. Minderjährige müssen von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

Quelle: Deutscher Bundestag vom 31.03.2014