Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

Griechenland senkt Wahlalter auf 17

Griechische Flagge
Bild: Bluestones / pixabay.com

Bei den Parlamentswahlen in Griechenland können junge Menschen nun schon mit 17 Jahren wählen. Das beschloss das Parlament Ende Juli. Im Rahmen umfassender Änderungen des Wahlgesetzes wurde das Wahlalter von bisher 18 Jahren auf 17 Jahre gesenkt.

Griechenland möchte die demokratische Beteiligung junger Menschen verbessern: Als Teil einer größeren Reform der griechischen Wahlgesetze hat am am 21. Juli das griechische Parlament einer Absenkung des Wahlalters von 18 auf 17 Jahren zugestimmt.

Regierungschef Alexis Tsipras, Vorsitzender der Partei SYRIZA sagte, das Wählen mit 17 sei eine Motivation für Jugendliche, sich politisch zu engagieren, einen Schritt nach vorne zu gehen und ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen.

Besonders junge Griechen im Alter von 15 bis 24 Jahre wurden hart durch die Schuldenkrise des Landes getroffen. Viele sind arbeitslos. Mit der Absenkung des Wahlalters soll ihnen eine Stimme gegeben werden.

Auch das Europäische Jugendforum begrüßte die Entscheidung des Parlaments. Seine Präsidentin Johanna Nyman sagte, sie zähle darauf, dass andere Europäische Länder nun nachzögen oder besser noch: einen Schritt weitergingen und das Wahlalter auf 16 herabsenkten.

Die Änderung des Wahlalters wird bereits bei der kommenden Parlamentswahl gelten, die für September 2019 vorgesehen ist.

Weitere Informationen (auf englisch) gibt es beim Europäischen Jugendforum:
http://www.youthforum.org/latest-news/greece-lowers-voting-age-to-17/

Quelle: European Youth Forum vom 03.08.2016.