Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

Finanzrahmen 2014-2020: Mehr für Bildung und Sport

Die Kommission hat ihren Vorschlag für den Mehrjährigen Finanzrahmen der EU vorgestellt. Und die Vision eines neuen Programms.

"Education Europe" soll das vereinheitliche Bildungsprogramm heißen und insgesamt über ein Budget von mehr als 15 Mrd. Euro für den Zeitraum von 2014 bis 2020 verfügen. Das wären etwa 6 Mrd. Euro mehr als im laufenden Rahmen (2007-2013).

Die Kommission stellt sich mit ihrem Vorschlag ganz bewusst gegen die Meinung vieler Mitgliedstaaten, die im Vorfeld für ein eigenständiges Jugendprogramm plädiert hatten.

Die Ziele des Super-Programms, in dem das bisherige Programm Lebenslanges Lernen sowie Erasmus Mundus und JUGEND IN AKTION zusammengeführt werden und - ganz neu - Förderung im Sportbereich vorsieht.

  • Ermöglichung transnationaler Lernerfahrungen;
  • Angleichung des Kompetenzerwerbs an die Anforderungen des Arbeitsmarktes um Beschäftigungsfähigkeit, Unternehmergeist und aktive Teilhabe junger Menschen zu fördern;
  • Freiwilligentätigkeit sowie nicht formales und informelles Lernen;
  • Unterstützung von Reformierung und Modernisierung der Bildungs- und Ausbildungssysteme in Europa und darüber hinaus.


Drei Aktionslinien sollen dabei die Umsetzung des Programms bestimmen

1. Transnationale Lernmobilität - mehr als 800.000 Menschen - vor allem Studenten - sollen jedes Jahr davon profitieren können.

2. Unterstützung der Kooperation zwischen Einrichtungen im Bildungsbereich und der Arbeitswelt

3. Unterstützung für Maßnahmen im Politik-Bereich, vor allem um Mitgliedstaaten dabei zu unterstützen, wirkungsame politische Prozesse und Entscheidungen auf den Weg zu bringen.

Der zukünftige Sport-Teil fokussiert auf die Unterstützung von Maßnahmen in folgenden Bereichen:

 

  • Bekämpfung von Doping, Gewalt, Rassismus und Intoleranz im Zusammenhang mit Sport;
  • Europäische Kooperation im Sportbereich (z.B. Richtlinien für "Good Governance" von Sportorganisationen);
  • Unterstützung von kleinen Sportorganisationen, auch mit dem Ziel besondere szioökonomische Herausforderungen angehen zu können.

Lesen Sie mehr dazu auf den Seiten von JUGEND für Europa.

Quelle: jugendpolitikineuropa.de

Info-Pool