Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Junge Flüchtlinge

Europaweiter Aktionsplan zum Schutz von Flüchtlingskindern verabschiedet

Junger schwarzer Mann sitzt auf einem Bett und verbirgt sein Gesicht in seinen Händen
Bild: © Monkey Business - Fotolia.com

Der Europarat hat einen Aktionsplan zum Schutz von jungen Flüchtlingen verabschiedet. Zu den konkreten Vorhaben gehören neue Richtlinien zur Bestimmung von Alter und Vormundschaft sowie ein Handbuch zu kinderfreundlichen Verfahren.

Am 19. Mai 2017 verabschiedeten 47 europäische Staaten einen Aktionsplan zum Schutz von geflüchteten Kindern im Rahmen der 127. Sitzung des Ministerkomitees des Europarats. "Geflüchtete Kinder müssen davor geschützt werden Opfer von Gewalt, Missbrauch, Ausbeutung und Menschenhandel zu werden", fordert Thorbjørn Jagland, Generalsekretär des Europarats. Dies sei ein moralisches Gebot, so Jagland.

Besonderer Schwerpunkt: unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Koordiniert wird der europaweite Aktionsplan vom Sonderbeauftragten des Generalsektretärs für Migration und Flucht, Botschafter Tomáš Boček. Der Aktionsplan adressiert die Hauptanliegen im Bericht des Sonderbeauftragten und bietet Mitgliedstaaten Unterstützung in allen Phasen des Migrationsprozesses an. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk auf unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen.

Die drei Säulen des Aktionsplans sind:

  • Zugang zu Rechten und kinderfreundlichen Verfahren
  • Wirksame Schutzmechanismen
  • Förderung der Integration von Kindern, die in Europa bleiben werden

Maßnahmen des Aktionsplans

Zu den erforderlichen Maßnahmen zum Schutz von jungen Flüchtlingen zählen, so der Europarat, neue Richtlinien zur Ermittlung des Alters und der Vormundschaft, Alternativen zum Freiheitsentzug sowie ein Handbuch mit Informations- und Trainingsangeboten zu kinderfreundlichen Verfahren.

Der Aktionsplan soll in verschiedenen Bereichen des Europarates umgesetzt werden. Gleichzeitig bleiben zusätzliche Kooperationspläne mit der Europäischen Union und anderen Partnern bestehen.

Weitere Informationen sind in der Pressemitteilung des Europarats im englischen Original nachzulesen. 

Dort steht auch der Aktionsplan zum Schutz von geflüchteten Kindern (PDF 592 KB) – ebenfalls in englischer Sprache – als Download zur Verfügung.

Quelle: Europarat vom 19.05.2017

Info-Pool