Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Hilfen zur Erziehung

Europäisches Projekt: CarePath bietet Anlaufstelle für Careleaver und Fachkräfte

Eine Jugendliche im Kapuzenpullover sitzt allein auf dem Boden und schaut ernst
Bild: © Mr Korn Flakes - fotolia.com

Das EU-geförderte Projekt CarePath hat ein online-basiertes System entwickelt, um integrierte psychosoziale Unterstützungsdienste für Careleaver an einer zentralen Anlaufstelle anzubieten. Derzeit gibt im Tool Informationen für Careleaver und Fachkräfte aus Italien, Belgien, Ungarn und Griechenland.

CarePath wird vom EU-Programm für Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft (2014-2020) gefördert. Das Projekt möchte ermöglichen, dass Careleaver Zugang zu einer angemessenen Unterstützung erhalten sowie Fachkräfte befähigt werden, insbesondere traumatisierte Careleaver besser zu unterstützen. Ziel des Projekts ist die Entwicklung einer nachhaltigen Möglichkeit für die Bereitstellung integrierter psychosozialer Unterstützungsdienste auf der Grundlage traumainformierter Interventionen.

In diesem Zusammenhang haben die Projektpartner einen integrierten Online-Mechanismus zur Bereitstellung von Diensten entwickelt, der relevanten Akteur(inn)en und Fachkräften den Zugang zu Organisationen ermöglichen soll, die für ihre Arbeit mit Careleavern relevant sind. Der integrierte CarePath-Mechanismus umfasst Organisationen wie Behörden, NGO, Sozialdienste, Kinderschutzbehörden, Psychotherapeuten und Gesundheitsdienste aus Italien, Belgien, Ungarn und Griechenland.

Das entwickelte webbasierte Tool bietet Careleavern und Fachkräften eine zentrale Anlaufstelle, um Zugang zu Unterstützung zu erhalten. Das System wird zunächst von den Behörden in den Ländern der Projektpartner als Grundlage für die Bereitstellung von einer zentralen Anlaufstelle für Careleaver.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite des CarePath-Projekts.

Quelle: Eurochild

Info-Pool