Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Bildungspolitik

Europäische Woche der Berufsbildung vom 20.-24. November 2017

Auszubildende der Automechanik bekommen etwas erklärt
Bild: © Monkey Business - Fotolia.com

Zum zweiten Mal findet die Europäische Woche der Berufsbildung statt, um junge Menschen dazu zu animieren, ihre Talente und Fähigkeiten zu entdecken, zu nutzen und durch Berufsbildung zu verbessern. Unter dem Motto „Discover Your Talent“ finden vom 20. bis 24. November europaweit über 1.000 Veranstaltungen statt.

Vom 20. bis zum 24. November 2017 veranstaltet die Europäische Kommission die zweite Europäische Woche der Berufsbildung und stützt sich dabei auf den Erfolg der letztjährigen Initiative.

Es geht darum, die Menschen dazu zu animieren, ihre Talente und Fähigkeiten zu entdecken, zu nutzen und durch Berufsbildung zu verbessern. Die Menschen zu ermutigen, Berufsbildung zu ihrer ersten Wahl für den Weg in den Beruf zu machen, ist eine der zehn Schlüsselmaßnahmen, die die Kommission im Rahmen der neuen europäischen Agenda für Kompetenzen vorgeschlagen hat, die seit Juni 2016 auf dem Tisch liegt.

Fehleinschätzung der Berufsbildung als zweitrangige Alternative

Die für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität zuständige EU-Kommissarin Marianne Thyssen erklärte dazu: „In einer intelligenten Arbeitswelt ist die berufliche Aus- und Weiterbildung eine kluge Wahl. Die Wahrnehmung der Berufsbildung als zweitrangige Alternative zu einem Hochschulstudium ist eine Fehleinschätzung. Berufsbildung ist nicht minderwertig, sondern auf Augenhöhe! Die zweite Europäische Woche der Berufsbildung stellt eine Vielzahl von Möglichkeiten und Erfahrungen aus ganz Europa vor, um zu zeigen, dass die berufliche Aus- und Weiterbildung eine hervorragende erste Wahl ist.“

Mehr als 1.000 Veranstaltungen europaweit

Während der Europäischen Woche der Berufsbildung stellt die Kommission gelungene Initiativen vor, die jene Kompetenzen vermitteln, die auf einem sich rasch verändernden Arbeitsmarkt benötigt werden. In ganz Europa, d.h. in allen 28 EU-Mitgliedstaaten sowie in Norwegen, Liechtenstein, der Schweiz, Island und den EU-Kandidatenländern, finden mehr als 1.000 Veranstaltungen statt, durch die die entscheidende Rolle der beruflichen Aus- und Weiterbildung bei der Förderung von Kompetenzen, Beschäftigung, Innovation und Wettbewerbsfähigkeit sowie für die persönliche Entfaltung hervorgehoben wird. Die erst vor wenigen Tagen vom Europäischen Parlament, vom Rat und von der Kommission beim Sozialgipfel in Göteborg proklamierte europäische Säule sozialer Rechte erkennt die Bedeutung des Erwerbs der richtigen Kompetenzen an, indem sie die allgemeine und berufliche Bildung und das lebenslange Lernen zum ersten der 20 Grundsätze der Säule sozialer Rechte erhebt.

Verleihung des Berufsbildungspreises

Es gibt Veranstaltungen wie die Konferenz „Promoting the Vocational Skills Agenda – Together“ (die Berufsbildung gemeinsam voranbringen), einen europäischen Wirtschafts- und Bildungsgipfel und das vierte Treffen des europäischen Auszubildenden-Netzwerks, zu dem Auszubildende und Jugendvertreter aus ganz Europa gehören und das zu politischen Debatten auf europäischer Ebene beiträgt. Bei der Abschlussveranstaltung am 24. November findet u.a. eine Feier zur Verleihung der Berufsbildungspreise 2017 für Exzellenz und Qualität in verschiedenen Kategorien statt.

Die Liste der Veranstaltungen in jedem Land kann auf der Aktionswebseite eingesehen werden.

Hintergrund

Die Entscheidung für die berufliche Aus- und Weiterbildung ebnet den Weg zu attraktiven und anspruchsvollen Berufslaufbahnen und eröffnet Möglichkeiten für den Ausbau von Qualifikationen und den Erwerb neuer Kompetenzen auf hohem Niveau.

Daher hat die Kommission alle Akteure eingeladen, sich an der zweiten Europäischen Woche der Berufsbildung zu beteiligen: Lernende jeden Alters, Eltern, Unternehmen, Berufsvereinigungen, Sozialpartner, Bildungsanbieter, Erwachsenenbildungseinrichtungen, Forscherinnen und Forscher, Berufsberatungsstellen, Behörden und die Gesamtgesellschaft. Die Kommission hat diese Interessenträger in ganz Europa dazu aufgerufen, in diesem Zeitraum Veranstaltungen und Aktivitäten zu organisieren. Dazu zählen etwa Tage der offenen Tür, die Bekanntmachung erfolgreicher Berufsbildungsprogramme und andere Sensibilisierungsmaßnahmen.

Quelle: Europäische Kommission vom 20.11.2017

Info-Pool