Kinder- und Jugendarbeit / Europa

Europäische Kommission bewertet die Halbzeitevaluation von JUGEND IN AKTION

Europäische Kommission bewertet die Halbzeitevaluation von JUGEND IN AKTION und stellt geradezu überschwänglich die Einzigartigkeit des Programms heraus.

Mehr als 380.000 Personen, 21.800 Projekte, 20.000 Träger und 405,4 Mio. Euro – das sind die Zahlen, die die Kommission in ihrem Bericht zur Bewertung der Zwischenevaluation von JUGEND IN AKTION an den Anfang stellt (siehe NEWS). Die Halbzeitbewertung hatte auf der Grundlage der nationalen Berichte aus den Mitgliedstaaten und aufgrund eigener Untersuchungen, unter anderem der Befragung von 3.920 jugendlichen Teilnehmern im Programm und 2.000 Nicht-Teilnehmern, das seit 2007 laufende Jugendprogramm als Erfolgsgeschichte dargestellt.

Die Kommission greift nun die wesentlichen Punkte auf und lobt vor allem die Effekte des Programms überschwänglich. „Soziale Wirkungen jenseits nicht formaler Bildung“ werden aufgeführt, gemeint sind das Zugehörigkeitsgefühl zu Europa, die Teilhabe am politischen Leben, die Förderung von Unternehmergeist und Kreativität. Junge Menschen würden für die sozialen und politischen Realitäten in Europa sensibilisiert. JUGEND IN AKTION, so heißt es unisono in den nationalen Berichten wie in der europaweiten Untersuchung, erlaube einzigartige Lerngelegenheiten, die kein formales Bildungssetting bieten könne. Vor allem die schwer erreichbaren Zielgruppen und Jugendliche, die aus den formalen Systemen herausgefallen seien, würden angesprochen und könnte sogar für die formale Bildung zurückgewonnen werden.

Lesen Sie mehr über die Bewertung der Halbzeitevaluation von JUGEND IN AKTION auf den Seiten von JUGEND für Europa: http://www.jugendpolitikineuropa.de/beitrag/starke-toene-kommission-bewertet-die-halbzeitevaluation-von-jugend-in-aktion.7489/

Quelle: JUGEND für Europa - Deutsche Agentur für das EU-Aktionsprogramm JUGEND IN AKTION

Info-Pool