Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

Europäisch-chinesisches Jahr der Jugend 2011 eröffnet

Junge Chinesen und Europäer sollen im Verlauf des Jahres 2011 mehr Möglichkeiten erhalten, sich zu treffen, sich auszutauschen und voneinander zu lernen.

Die für Jugend zuständige Kommissarin Androulla Vassiliou und Wang Xiao, der Präsident des gesamtchinesischen Jugendverbandes eröffneten am 11. Januar 2011 gemeinsam mit 200 Jugendlichen aus der EU und aus China offiziell das europäisch-chinesische Jahr der Jugend. Mit dabei ist die Jugendbotschafterin für die EU und China, Britta Heidemann, die 2008 für Deutschland in Peking den Olympiasieg im Fechten errang.

„Durch Erfahrungsaustausch und Lernen voneinander wird das europäisch-chinesische Jahr der Jugend unseren jungen Menschen neue Perspektiven eröffnen. Ich hoffe, dass ein solcher Austausch zu konkreten Vorschlägen für die Zusammenarbeit und zur Entstehung langfristiger Partnerschaften führt“, sagte Androulla Vassiliou. Das Jahr werde jungen Europäern und Chinesen eine interaktive Plattform bieten, über die sie mit Kreativität, Toleranz und Offenheit das gegenseitige Verständnis verstärken und Freundschaften aufbauen können, so Wang Xiao.

Das europäisch-chinesische Jahr der Jugend ist das erste einer Reihe von thematischen Jahren, die im Rahmen der Beziehungen zwischen der EU und China stattfinden werden. Das Jahr 2012 wurde bereits zum europäisch-chinesischen Jahr des interkulturellen Dialogs bestimmt.

Die vollständige Pressemitteilung dazu erhalten Sie hier: http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/11/19&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=de

 Quelle: PM Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 11.01.2011

 

Info-Pool