Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Flucht und Migration

EU-Kommission bekräftigt Unterstützung für UN-Migrationspakt

Migration
Bild: © L.S. - Fotolia.com

Das Abkommen der Vereinten Nationen (UN) zur Bewältigung der weltweiten Migration ist das Ergebnis von zwei Jahren Konsultationen und Verhandlungen. Es ist das erste Abkommen auf internationaler Ebene über Migration. Im Dezember soll es angenommen werden. Die EU-Kommission sprach nun erneut ihre Unterstützung für den Pakt aus und kündigte an, sich aktiv bei der Umsetzung zu beteiligen.

Bei der Plenarsitzung des Europäischen Parlaments am 13. November in Straßburg bekräftigte die Europäische Kommission ihre nachdrückliche Unterstützung für den UN-Pakt über eine sichere und geordnete Migration. Im Namen der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik, Federica Mogherini, sprach sich der Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, Christos Stylianides, für einen multilateralen Ansatz bei der Bewältigung der weltweiten Migration aus. „In unserer globalisierten Welt kann die menschliche Mobilität nur von der gesamten internationalen Gemeinschaft wirksam angegangen werden. Es ist ein globales Phänomen, das globale Lösungen erfordert“, sagte Stylianides vor den Abgeordneten.

EU kündigt aktive Beteiligung bei der Umsetzung an

„Kein Land kann das allein bewältigen, aber gemeinsam können wir einen humanen, würdevollen und sicheren Mechanismus zur Steuerung der menschlichen Mobilität schaffen. Aus diesem Grund unterstützt die Kommission nachdrücklich den UN-Migrationspakt und wird sich aktiv an der Umsetzung beteiligen“, unterstrich der Kommissar.

Erstes Migrations-Abkommen auf internationaler Ebene

Das Abkommen sei das Ergebnis von zwei Jahren intensiver Konsultationen und Verhandlungen auf UN-Ebene unter Beteiligung von Regierungen und anderen Akteuren. Es ist das erste Abkommen auf internationaler Ebene über Migration. Die Verpflichtung zur Zusammenarbeit bei der internationalen Migration sei notwendig, um sie sicher und geordnet zu gestalten, führte der Kommissar weiter aus.

Pakt spiegelt europäische Ziele wider

Das Abkommen soll der auf einer Regierungskonferenz am 10. und 11. Dezember 2018 in Marrakesch, Marokko, angenommen werden. Von Beginn an haben sich die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten an den Diskussionen über Abkommen zur Migration beteiligt, da das Abkommen die europäischen Ziele weitgehend widerspiegelt. Das Abkommen wird es ermöglichen, die internationale Zusammenarbeit in all ihren Aspekten zu verbessern.

Quelle: Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland vom 14.11.2018

Info-Pool