Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

EU fördert Jugendinitiative "Extremely together" gegen Extremismus

Gruppe Jugendlicher hält Hände in Peace-Zeichen zum Stern
Bild: © Syda Productions - Fotolia.com

Die neue Initiative will gewaltbereiten Extremismus und Radikalisierung bekämpfen. Sie unterstützt junge Menschen dabei, Vertreter für Frieden, Toleranz und Hoffnung zu sein. Ein erster Leitfaden unterstützt dabei, extremistische Gewalt bereits im frühen Stadium zu verhindern.

Die Europäische Union hat gemeinsam mit der Kofi-Annan-Stiftung und der Plattform für junge Erwachsene "One Young World" eine Initiative zur Bekämpfung von gewaltbereitem Extremismus und Radikalisierung auf den Weg gebracht. Bei einem Treffen in Brüssel erarbeiten zehn der weltweit führenden jungen Extremismus-Experten einen Leitfaden, um extremistische Gewalt in ihren Gemeinschaften und grenzüberschreitend zu bekämpfen und bereits im frühen Stadium zu verhindern.

Vertreter für Frieden, Toleranz und Hoffnung

Neven Mimica, Kommissar für Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung würdigte die Initiative das Engagement der jungen Erwachsenen als wichtigen Schritt: "Gewaltbereiter Extremismus gehört zur traurigen Realität, mit der wir in unseren Gesellschaften heute konfrontiert sind. Zu lange sind junge Menschen Opfer oder gar Instrumente von Terrorismus geworden. "Extremely together" befähigt junge Menschen dazu, Vertreter für Frieden, Toleranz und Hoffnung zu werden.“

Verhinderung extremistischer Gewalt

Ziel der Initiative ist es, eine weltweite Bewegung zu entwickeln, durch die junge Erwachsene andere junge Erwachsene vor Radikalisierung bewahren. Die EU habe daher ihre Förderung für Projekte zur Verhinderung extremistischer Gewalt aufgestockt, ergänzte Mimica. Gemeinsam mit One Young World stellt die EU 600.000 Mio. Euro für die Initiative "Extremely togehter" bereit.

Weitere Informationen: Daily News: First ever counter-extremism guide for young people by young people, developed by the EU co-funded flagship initiative "Extremely Together!

>> Informationen zum Leitfaden der Initiative "Extremely together"

Quelle: Europäische Kommission vom 28.03.2017

Info-Pool