Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

Erste Österreichische Jugendkonferenz: Politik mit jungen Menschen

Ein Team sitzt an einem Tisch auf dem eine Sprechblase aus Papier liegt, mit kleineren Papier-Kreisen vor den Personen.
Bild: © alotofpeople - fotolia.com

Die erste Österreichische Jugendkonferenz findet vom 5. bis 7. Juni in Kärnten statt und schafft einen direkten Dialog zwischen Jugend und Politik. Der Fokus der Jugendkonferenz liegt auf den elf Youth Goals, die ein Teil der EU-Jugendstrategie sind. Die Youth Goals repräsentieren die Ansichten junger Menschen für ein Europa der Zukunft.

In Zusammenarbeit mit der Bundesjugendvertretung (BJV), den Landesjugendreferaten, allen voran dem Landesjugendreferat Kärnten, und dem Bundeskanzleramt organisiert die Koordinierungsstelle Jugenddialog die 1. Österreichische Jugendkonferenz von 5. bis 7. Juni in St. Kanzian am Klopeiner See (Kärnten) und schafft einen direkten Dialog zwischen Jugend und Politik.

Der Fokus der Jugendkonferenz liegt auf den elf Youth Goals, die ein Teil der EU-Jugendstrategie sind. Die Youth Goals repräsentieren die Ansichten junger Menschen für ein Europa der Zukunft.

Junge Menschen diskutieren mit Politik

Im Rahmen der 1. Österreichischen Jugendkonferenz werden rund 60 junge Menschen gemeinsam und mit den für Jugendpolitik zuständigen LandesrätInnen über die Umsetzung der Youth Goals in den Bundesländern diskutieren. Insbesondere wird die Jugendkonferenz einen Schwerpunkt auf die Youth Goals „Jugend im ländlichen Raum voranbringen“, „Gute Arbeit für alle“ und „Gutes Lernen“ legen.

„Wir sind klar der Meinung, dass Politik für junge Menschen mit jungen Menschen gestaltet werden soll. Mit der 1. Österreichischen Jugendkonferenz wollen wir Jugendliche einbinden, vernetzen und ermächtigen und damit die EU-Jugendstrategie mit den Bundesländern verbinden“, erklärt BJV-Vorsitzender Derai Al Nuaimi.

Europaweiter Prozess des EU-Jugenddialogs

Die 1. Österreichische Jugendkonferenz ist in den europaweiten Prozess des EU-Jugenddialogs eingebunden. Der EU-Jugenddialog ist ein Beteiligungsprozess, der in der EU-Jugendstrategie verankert ist. Dabei soll nachhaltige Beteiligung von jungen Menschen auf allen Ebenen (regional, national und europaweit) ermöglicht werden. Für den laufenden Beteiligungsprozess wird daher in allen EU-Ländern eine europaweite Befragung junger Menschen zu den Schwerpunktthemen „Jugend im ländlichen Raum voranbringen“, „Gute Arbeit für alle“ und „Gutes Lernen“ durchgeführt.

Die Ergebnisse der 1. Österreichischen Jugendkonferenz werden in diesen Beteiligungsprozess eingespielt – und somit auch auf EU-Ebene berücksichtigt. Junge Menschen, die nicht an der 1. Österreichischen Jugendkonferenz teilnehmen, können sich über eine Online-Befragung mit ihrer Meinung ebenfalls in den Beteiligungsprozess einbringen.

Weitere Informationen

Quelle: Bundesjugendvertretung vom 03.06.2019