Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

Jugendorganisationen des RPJ fordern junge Menschen zum Wählen auf

Eine Gruppe Jugendlicher
Bild: © Rido - Fotolia.com

Anlässlich der U-18 Wahl geben die Vorsitzenden der politischen Jugendorganisationen des Rings politischer Jugend (RPJ), Johanna Uekermann, Philipp Mißfelder, Theresa Kalmer, Felix Banaszak und Konstantin Kuhle eine Erklärung ab.

Text des Wahlaufrufs: 

„Wir sind davon überzeugt: Junge Menschen haben ein Interesse an Politik. Sie wollen sich einbringen und ihre Meinung zu Europa über Wahlen äußern. Als politische Jugendorganisationen unterstützen wir das und rufen dazu auf, sich an Wahlen zu beteiligen. Nur wenn man seine Stimme abgibt, kann man an der demokratischen Willensbildung teilhaben. Für Menschen unter 18 Jahren bietet die U18-Wahl eine tolle Gelegenheit, ihre Meinung zu Europa eine Woche vor den Europawahlen am 16. Mai 2014 zum Ausdruck zu bringen.“

Weiterführende Links:

Europawahl 2014: Das sagen die Parteien zu Jugendarbeit und Jugendpolitik
Europawahl: Wahlbroschüre in Leichter Sprache veröffentlicht
U18-Europawahl: Kinder und Jugendliche wählen ihr Europäisches Parlament
Uekermann: Europa ist nicht selbstverständlich
Publixphere ermöglicht Beteiligung in der digitalen Demokratie
LJR Berlin: Aufruf zu den Europawahlen
Jugendquiz "Dein Europa" prüft Wissen zu europapolitischen Themen

Quelle: Jusos in der SPD - Bundesverband vom 16.05.2014