Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa

Das mobile Europa in der Praxis

Arbeiten, wo es Arbeit gibt und leben, wo es einem gefällt – immer mehr qualifizierte Arbeitnehmer/-innen nutzen die europäischen Grundfreiheiten, die jedem Bürger des vereinigten Europas zustehen: Sich innerhalb der EU frei bewegen, niederlassen und arbeiten zu können! - Jacaranda unterstützt europäische Angehörige der Sozialen Berufe dabei, auf den britischen Inseln Fuss zu fassen und vermittelt seit sieben Jahren Sozialarbeiter/-innen und Sozialpädagog(inn)en aus Deutschland und anderen europäischen Ländern in feste Anstellungen bei britischen Arbeitgebern.

 

Rote Telefonzellen
Bild: law_keven, CC

Weitere Informationen und Kontakt:

Allgemein: www.arbeiten-in-england.de
Nachfragen bei Ingolf Block: ingolf@DontReadMejacaranda-recruitment.co.uk

Katja, Janine und René, drei Sozialarbeiter/-innen aus Deutschland, deren Karriereentwicklungen unterschiedlich sind, haben allesamt ähnlich gute Erfahrungen über die Anstellung in England machen können:

Katja studierte Soziale Arbeit an der Evangelischen Fachhochschule in Berlin. Nach ihrem Examen 2003 hat sie drei Jahre in Deutschland gearbeitet. “Jedes Jahr sah ich mich mit derselben Situation konfrontiert: dem Ende meines Vertrages. In jedem Jahr war ich unsicher, ob der Arbeitsvertrag verlängert werden würde. Ich fühlte mich frustriert und suchte nach einer neuen Herausforderung, die mir mehr Möglichkeiten bot”. Im Juni 2006 zog Katja nach Großbritannien. “Ich stellte fest, dass Sozialarbeiter/-innen in England gefragt sind. Mit Hilfe der Agentur Jacaranda reichte ich meine Registrierung beim offiziellen Berufsverband für Soziale Arbeit, dem General Social Care Council (GSCC), ein und hatte kurz darauf zusammen mit acht anderen Sozialarbeiter/-innen mein erstes Vorstellungsgespräch. Fünf wurden eingestellt. Ich war außer mir vor Freude und total begeistert.”
Katja ist jetzt als “Senior Social Worker” in einem Team tätig, das mit jungen Menschen ab 16 Jahren arbeitet. Sie leitet ein Team von Sozialpädagog/-innen, verantwortlich für die Unterstützung von Sozialarbeiter(inne)n und die Entwicklung von ganzheitlich ausgerichteten Betreuungsplänen, die alle Aspekte im Leben der jungen Erwachsenen einbeziehen. Katja sagt: “In Deutschland konnte ich von Weiterbildung in meinem Beruf nur träumen – in England ist sie fester Bestandteil des Arbeitsverhältnisses: Im Februar habe ich einen Management-Kurs an einer örtlich ansässigen Universität begonnen. Die Möglichkeiten der Weiterbildung sind in Großbritannien sehr breit gefächert und vielfältig. Ich kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich von meiner Entscheidung nach Großbritannien zu ziehen, enorm profitiert habe.”

Manche sind nur für eine Weile in Großbritannien tätig und kehren dann wieder zurück. Ein Gewinn für das Heimatland; bereichert um eine Arbeitskraft mit erweiterter professioneller Berufserfahrung.

René Bell ist ein solcher Sozialarbeiter aus Bayern, der nach diesem Muster vorgegangen ist: Nach Abschluss seines Studiums Soziale Arbeit arbeitete er ab 2006 an der Südküste Englands. An den schönen Stränden und meilenlangen Promenaden endeckte er nicht nur das Skateboarden, der Platz ist auch die Geburtsstätte seines ersten Kindes. Nach 2,5 jähriger Tätigkeit in England, beschloss er, gemeinsam mit seiner Familie nach Deutschland zurückzukehren. Über seine gesammelte Erfahrung in England sagt er: “Mein Englandaufenthalt war hilfreich, eine neue Arbeit in Deutschland zu finden. Mein Arbeitgeber war beeindruckt von meinem Lebenslauf, vor allem deshalb, weil Großbritannien für Innovative Sozialarbeit bekannt ist.“ Er setzt fort: “Es war eine Erfahrung fürs Leben gewesen. Beruflich war es sehr interessant, ein unterschiedliches System kennenzulernen und die von den Arbeitgebern angebotenen zusätzlichen Trainings zu erhalten.“

Großbritannien setzt weiterhin auf Sozialarbeiter/-innen  aus aller Welt, nicht zuletzt aus Europa. Jacaranda ist beauftragt, 60 Sozialarbeiter/-innen für eine Behörde an der Südostküste zu finden. Die Gegend ist bekannt als der Garten Englands.

Eine der Sozialarbeiter/-innen, die dort bereits arbeitet, ist die Berlinerin Janine Nowak. Janine hat an der Alice-Salomon-Universität studiert und hat nur wenige Monate nach ihrem Examen eine Stelle im Bereich der Kinder und Jugendhilfe angenommen. “Ich empfand den Umzug nach England als sehr entspannt und gut organisiert. Ich wusste, was mich erwartet, da ich den Wechsel vorher gut geplant und schon ein Praktikum in London hinter mir hatte. Die Leute waren alle sehr hilfsbereit und haben mich dabei unterstützt, alle wichtigen Informationen zu bekommen.” Jacaranda hat Janine bei der Arbeitsfindung unter die Arme gegriffen. Der Arbeitgeber selbst hielt ein umfangreiches Umzugspaket bereit, half ihr bei der Eröffnung eines Bankkontos und der Suche nach einem neuen Zuhause. “Ich hatte immer Kontakt mit Jacaranda und fühlte mich auf meinem Weg durch die Formalitäten in guten Händen.” Janine empfindet ihre Arbeit als Herausforderung, “es ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, in der man schnell Fuß fassen muss; mein Praktikum in einem Jugendzentrum in Großbritannien hatte mir einen guten Eindruck vermittelt und mich gut auf meine jetzige Position vorbereitet.”

Jacaranda rekrutiert für einen der größten öffentlichen Arbeitgeber im Südosten Englands im Sommer und Herbst 2010 Sozialarbeiter/-innen  und  Sozialpädagog/-innen mit ganz unterschiedlichen Berufserfahrungen. Ein Teil der Interviews erfolgt im September, wofür bereits 36 Sozialarbeiter/-innen  vorbereitet werden: 16 aus Rumänien, 11 aus Deutschland und die übrigen aus Schweden, Ungarn, Italien, Spanien, Portugal und Slowenien. Eine weitere Interviewrunde für den Berufsstart im März 2011 erfolgt im Oktober.

Die Region zählt 1.406.000 Einwohner auf einem Gebiet von 3.500 Quadratkilometern. Sie gehört zu den wärmsten Gegenden auf der Insel. Die Arbeitsbedingungen sind gut – die Behörde bietet unter anderem eine umfassende und betreuende Einführung in die Arbeitsbereiche. Offene Stellen finden sich in den Abteilungen für Kinder, Jugend und Familien. Als Starthilfe zur Deckung der Umzugskosten werden  in den ersten 6 Monaten 6.000 £ gezahlt . Das Jahresgehalt beginnt bei 23.000 £ und erhöht sich entsprechend der Arbeitserfahrung.

Quelle: Pressemitteilung von Jacaranda vom 06.09.2010

ch/ab