Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

DBJR: Europarat ist Hoffnungsanker für die Jugend

Blick in den Plenarsaal des Europarats
Bild: PPCOE (CC-BY-SA 3.0)   Lizenz: INT 3.0 – Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen CC BY-SA 3.0

Im Mai 1949 wurde der Europarat gegründet – um genau zu sein: am 05.05.1949. Die internationale Organisation, der inzwischen 47 Mitgliedstaaten angehören, hat grade für junge Menschen eine besondere Bedeutung. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) würdigt die Vorreiterrolle, gerade in Fragen der Jugendbeteiligung und betont die Intensivierung der Bildungs- und Begegnungsarbeit mit Jugendorganisationen.

In Fragen der Jugendpartizipation ein Vorreiter

Der Vorsitzende des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) Tobias Köck vertritt die deutschen Jugendverbände und Jugendringe im Vorstand der Europäischen Beweung (EBD). Er sagt: „Der Europarat ist in Fragen der Jugendpartizipation Vorreiter: In keiner anderen politischen Institution wird Jugendpartizipation so gelebt wie hier. Im Advisory Council on Youth des Europarats werden alle Entscheidungen von Regierenden und jungen Menschen in Jugendangelegenheiten gemeinsam getroffen und somit Jugendbeteiligung aktiv gelebt – das ist einzigartig. Europaweit ist der Europarat für junge Menschen und Jugendorganisationen eine wichtige Inspirationsquelle und ein Hoffnungsanker. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen sich der Nationalismus zunehmend ausbreitet, innereuropäische Grenzen geschlossen werden und die Jugend an wenigen Entscheidungen beteiligt wird!"

Förderung von Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte und Demokratie

Der Europarat fördert seit 1949 Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte und Demokratie in ganz Europa. Wie die Europäische Bewegung ist die internationale Organisation ein Kind des Haager Kongresses. Die EBD legt deshalb einen besonderen Fokus auf die Aktivitäten des Europarats. Die Intensivierung der Bildungs- und Begegnungsarbeit des Europarates mit Jugendorganisationen ist Teil der aktuellen EBD-Politik. Seit diesem Jahr sind die wichtigsten Termine des Europarates Teil des EBD-Kalenders zur Ratspräsidentschaft. Mit Blick auf den bevorstehenden Vorsitz Deutschland im Ministerkomitee des Europarates ab November sind Fachdiskussionen gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt in Planung.

Quelle: Deutscher Bundesjugendring e.V.

Die Meldung „Europarat ist Hoffnungsanker für die Jugend“ Artikel wurde vom Deutschen Bundesjugendring erstveröffentlicht. Wir danken für die freundliche Genehmigung der Übernahme.

 

 

Info-Pool