Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

Bundesweite Europawoche: Wir feiern Europa!

Grafik Europa mit Sternen
Bild: © vaso - Fotolia.com

Am 9. Mai feiert die EU den Europatag. Sie erinnert damit an den 9. Mai 1950 - den Tag, an dem Robert Schuman seinen Plan zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl vorstellte. Rund um den 9. Mai wird deshalb in ganz Deutschland eine "Europawoche" gefeiert. Am 22. Mai folgt dann der EU-Projekttag an Schulen.

"60 Jahre Römische Verträge – Europa im Wandel" – dies ist das Motto der diesjährigen Europawoche vom 5. bis 14. Mai. Bei Veranstaltungen in Städten und Gemeinden in ganz Deutschland können Sie feiern, diskutieren und mitmachen. Von Bürgerfesten und Diskussionsveranstaltungen über Kulturfestivals und Ausstellungen bis hin zu Fotoaktionen, Filmen und einer Lichtinstallation reicht die Palette der Veranstaltungen.

EU-Projekttag an Schulen in Deutschland

Am 22. Mai folgt dann der EU-Projekttag an Schulen bundesweit. Bereits zum elften Mal werden Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland mit Politikern über Europa diskutieren. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ist wieder mit dabei.

Jugendliche sollen sich an diesem Tag intensiv mit der europäischen Idee beschäftigen. Mehr Informationen dazu stehen auf der Sonderseite der Bundesregierung zur Verfügung. 

Hintergrund - Schumann-Erklärung

Am 9. Mai 1950 - fünf Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges - schlug der damalige französische Außenminister Robert Schuman vor, eine Produktionsgemeinschaft für Kohle und Stahl zu schaffen. Diese sogenannte "Schuman-Erklärung" führte zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS). Nur sieben Jahre später, am 25. März 1957, unterzeichneten Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und die Niederlande die "Römischen Verträge". Der Grundstein für die Europäische Union von heute war gelegt.

Quelle: Presse- und Informationsamt der Bundesregierung vom 08.05.2017

Info-Pool