Sie sind hier: Startseite  Im Fokus  Europa

Europa / Kinder- und Jugendpolitik

8.000 Jugendliche in Straßburg: frischer Wind für Europas Demokratie

Sechs Jugendliche halten farbige Sprechblasen in der Hand
Bild: rawpixel.com

Das 3. Europäische Jugend-Event EYE (European Youth Event), ein internationales Politik-Festival für junge Leute zwischen 16 und 30 Jahren, verzeichnete eine Rekordteilnahme: 8.000 junge Menschen kamen nach Straßburg. 100 Ideen finden für ein besseres Europa Eingang in den EYE2018 Bericht und werden im Herbst in speziellen Jugendhearings den verschiedenen Ausschüssen des Europäischen Parlaments vorgestellt.

Die Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments Ramón Valcárcel (EVP, ES) und Rainer Wieland (EVP, DE) schlossen offiziell am Abend des 2. Juni das EYE Event nach zwei Tagen intensiver Debatten, Ideenwerkstätten und Performances in und um das Europäische Parlament in Straßburg.

„Mit Ihren guten Ideen und Ihrem Einsatz für ein besseres Europa haben sie dieses Parlament zwei Tage lang mit Lebenskraft, viel Farbe, Enthusiasmus und Hoffnung erfüllt. Sie waren und sind, mit einem Wort,  Frischluft für Europas Demokratie”, erklärte Valcárcel.

Von Ideen zu Gesetzesvorschlägen

Die besten 100 Ideen aus Workshops, Debatten und Vorträgen, an denen auch rund 50 EU-Abgeordnete teilnahmen, finden Eingang in den EYE2018 Bericht und werden im Herbst in speziellen Jugendhearings den verschiedenen Ausschüssen des Parlaments vorgestellt.

„Ich denke ich spreche im Namen aller EU-Abgeordneten deren Sitze Sie heute einnehmen, wenn ich verspreche, dass wir engagiert an der Umsetzung Ihrer Ideen arbeiten werden, um sie in die europäische Politik einfließen zu lassen“, so der spanische EP-Vizepräsident.

„Im Gegenzug bitte ich Sie um eine Sache, eine einzige: Gehen Sie wählen bei den nächsten Europawahlen. Geben Sie Ihre Stimme, wem Sie wollen, aber geben Sie sie ab. Denn die europäische Demokratie braucht Sie, um am Leben zu bleiben“, schloss Valcárcel.

Macht des Rechts statt Recht der Machthaber

Vizepräsident Rainer Wieland (CDU) wies die jungen Diskutanten auf die Notwendigkeit dauernden offenen Dialogs hin: „Gehen wir sorgsam miteinander um und reden wir mehr mit einander als über einander.“ Er appellierte an jeden einzelnen Teilnehmer, in den nächsten 50 Wochen bis zu den Europawahlen als Botschafter für Europa zu wirken. „Sorgen wir dafür, dass auch in Zukunft in Europa die Macht des Rechts gilt, und nicht das Recht der Machthaber“, so Wieland.

Partizipative Demokratie und mehr junge Kandidaten

Die Sorgen der 16-30-Jährigen in den Bereichen Ausbildung und Beruf, Sicherheit, auch in sozialen Netzwerken, Umwelt- und Klimaschutz und Herausforderungen im Zusammenhang mit Migration standen im Zentrum vieler Debatten. Zahlreiche Teilnehmer wollen mehr junge Kandidaten auf vorderen Listenplätzen bei der Europawahl sehen und dass im Wahlkampf stärker auf Bedürfnisse und  Forderungen junger Menschen eingegangen wird.

Diesmal gehe ich zur Wahl

Das EU-Parlament bietet mit der Webseite «thistimeimvoting.eu» die Möglichkeit, diese Debatten fortzuführen und mehr junge Europäer dazu zu bringen, sich zu engagieren, zu informieren und für ihre Ideen bei der Europawahl im Mai 2019 einzutreten.

Hintergrund EYE 2018

Das 3. Europäische Jugend-Event  EYE (European Youth Event) ist ein internationales Politik-Festival für junge Leute zwischen 16 und 30. Die Mehrzahl der Aktivitäten sind von Jugendlichen für Jugendliche konzipiert und von teilnehmenden Organisationen und Jugendgruppen vorbereitet worden. Das nächste EYE findet im Frühjahr 2020 statt.

Quelle: Europäisches Parlament vom 03.06.2018