Digitalisierung und Medien / Kinder- und Jugendarbeit

„Zukunftsmusik“ – Bewerbungen für den Deutschen Multimediapreis noch möglich

Tisch mit Laptops von oben
Bild: © Rawpixel - Fotolia.com

Mit dem Sonderthema „Zukunftsmusik“ blickt der Deutsche Multimediapreis mb21 auf die rasanten technologischen Entwicklungen und lädt junge Medienmacher/-innen dazu ein, sich dem Thema kreativ oder kritisch zu nähern. Noch bis 20. August können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre mit ihren eigenen Projekten am Wettbewerb beteiligen und Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro gewinnen.

Nicht jede Erfindung hat gleich die Zukunft revolutioniert. Oft waren es die zufälligen Entdeckungen, die unser Leben und Denken nachhaltig verändert haben. Die Digitalisierung, das Internet, neue Technologien und smarte Tools bieten neue Chancen, die Welt zu erobern – oder sie zumindest ein Stück besser zu machen. Dass es dabei an frischen Ideen und Visionen nicht mangelt, beweisen seit nunmehr 20 Jahren die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Multimediapreises mb21 mit ihren Projekten.

Die Zukunft im Blick

Mit dem diesjährigen Sonderthema „Zukunftsmusik“ möchte der Wettbewerb junge Medienschaffende bis 25 Jahre zum Träumen inspirieren. Wie sieht ihre Vorstellung von der Zukunft aus? Welche Erfindungen werden ihr Leben beeinflussen? Wie nutzen und kombinieren sie bestehende Technologien und Medien, um ihre Visionen sichtbar zu machen? Wie wird die Zukunft klingen? Veranstalter und Jury sind gespannt auf die Ideen der jungen Kreativen. Neben dem Sonderthema warten fünf Altersgruppen und sechs Sonderkategorien mit Gewinnchancen auf, darunter in den Bereichen Games, Apps, Medienkunst, Computer-Animationen sowie digitale Schulprojekte aus dem Kunstunterricht. Insgesamt vergibt der Wettbewerb Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 10.000 Euro.

Ein Wettbewerb für alle bis 25 Jahre

Der Deutsche Multimediapreis mb21 richtet sich an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre. Noch bis zum 6. August können sich Einzelpersonen, Gruppen oder Schulklassen am Wettbewerb beteiligen. Nach 20 Jahren ist der Wettbewerb eines der wichtigsten bundesweiten Foren für junge, digitale Medienkultur. Er wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Landeshauptstadt Dresden gefördert. Veranstalter sind das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) und das Medienkulturzentrum Dresden.

Weitere Infos zum Wettbewerb und der Teilnahme finden sich auf der Webseite www.mb21.de.

Quelle: Medienkulturzentrum Dresden e.V. vom 05.07.2018

Info-Pool